Stoßdämpfer

Welches Chassis für den Kastenwagen » 3,3t Light / 3,5t Light oder 3,5t Heavy?

Eine grundlegende Entscheidung bei der Wahl des passenden Wohnmobils ist das Chassis, also das Fahrgestell des Reisemobils. Auf ihm lastet das Gewicht von Fahrzeug und Gepäck – je nachdem, welche Reisen geplant sind, eignet sich eher der eine oder der andere Chassis-Typ. Welche Varianten es gibt und worauf Sie achten müssen, wenn Sie die Bezeichnungen lesen, zeigen wir in unserem Artikel.

Chassis: Was ist das eigentlich?

Das Fahrwerk

Das Chassis ist untrennbar mit dem Basisfahrzeug eines Kastenwagens verbunden. Für Reisemobile sind die wichtigsten Modelle der Citroën Jumper, der Fiat Ducato und der Peugeot Boxer.

Auf dem Chassis oder Fahrgestell lastet das Gewicht des Kastenwagens und es stabilisiert das Fahrzeug.

Diese Chassis-Typen gibt es

Unterschieden wird in Light- und Heavy- oder Maxi-Chassis. Die Light-Version wiegt 40 kg weniger und ist zwischen 100 und 500 Euro günstiger als die Heavy-Version.

Light-Chassis

Beim Light-Chassis gibt es das 3,3 Light und das 3,5 Light.

Achten Sie auf die Bezeichnungen:
  • Ducato
  • Ducato Light
  • Light 33
  • Light 35
  • 3300 Light
  • 3500 Light
  • 35 L

Das Light-Chassis ist bei vielen Kastenwagen-Mobilen die Serienausstattung. Es ist auf 3,3 t auslegt und kann bis 3,5 t zugelassen werden. Reisemobile mit einem Light-Chassis sind die günstigste Variante und für viele Camper völlig ausreichend. Andere kritisieren, dass durch die schwere Wohnmobilausbau das Grundfahrzeug schon stark belastet sei und das Light-Chassis darum immer aufgerüstet werden sollte.

Vorteile
  • Geringere Kosten
  • Keine Beschränkung der Höchstgeschwindigkeit auf Autobahnen
  • Weicheres Fahren (Federung)
Nachteile
  • Weniger belastbar in Grenzsituationen
  • Schnell ausgelastet durch Gepäck, Mitfahrer, etc.
Gefahren bei ÜberladungFahren Sie zu schwer, haben Sie also Ihr Wohnmobil zu stark beladen, kann das nicht nur gefährlich, sondern auch teuer werden.Bei selbstverschuldeten Unfällen zahlt möglicherweise die Versicherung nicht, bei allgemeinen Verkehrskontrollen kann es zu hohen Bußgeldern und sogar der Untersagung der Weiterfahrt kommen.

Für wen eignet sich das Light-Chassis?

Fahrwerk

Das Light-Chassis eignet vor allem dann, wenn nicht mehr als zwei Personen regelmäßig mitfahren. Wer umfangreiche Sonderausstattung einbauen lässt, einen Anhänger zieht oder mit mehr als zwei Personen unterwegs ist, sollte sich die Heavy-/Maxi-Version überlegen.

Auch dann, wenn Gepäck und Lebensmittel für mehrere Wochen mitgenommen werden müssen, ist ein Light-Chassis nicht immer optimal. Gleiches gilt für Fahrten in (hohe) Berge oder bei schwierigen Witterungsverhältnissen.

Light-Chassis nachträglich auflasten

Haben Sie das Gefühl, dass Sie zu schwer fahren, sollten Sie das zunächst überprüfen. Das geht entweder mit einer eigenen Wohnmobil-Waage oder der Bodenwaage bei TÜV, Recyclinghof oder auf dem Schrottplatz – fragen Sie einfach nach, ob Sie Ihr Wohnmobil wiegen dürfen.

Manchmal ist eine Auflastung ohne technische Änderungen möglich. Hier benötigen Sie eine Unbedenklichkeitsbescheinigung des Herstellers. Teilweise müssen aber auch Umbauten vorgenommen werden, beispielsweise der Austausch der Federn, neue Räder oder ein komplett neues Fahrwerk.

Die Änderungen müssen beim TÜV oder einer anderen Prüfstelle abgenommen und bescheinigt und später beim Straßenverkehrsamt in die Papiere eingetragen werden.

Eine nachträgliche Auflastung nur auf dem Papier ist günstig – sind zusätzlich Umbauten fällig, ist schnell der Betrag für ein ohnehin teureres Maxi-/Heavy-Chassis erreicht.

Heavy-/Maxi-Chassis

Heavy und Maxi meinen die gleiche Art von Chassis, die Bezeichnung ändert sich schlicht mit dem Hersteller: Bei Citroën ist es das Heavy-Chassis, bei Fiat ein Maxi-Chassis.

Die Bezeichnungen, auf die Sie achten müssen lauten:
  • Ducato Maxi
  • 35 H, 3,5 Heavy, 3,5 Maxi
  • 40 H, 4,0 Heavy, 4,0 Maxi

Dieses Fahrgestell ist für eine Last von 4 t ausgelegt und in der Regel auf 3,5 t zugelassen. So hat das Fahrzeug noch Reserven für schwierige Situationen.

Ein Heavy-/Maxi-Chassis kostet mehr als das reguläre Chassis, bietet aber auch eine höhere Traglast. Außerdem sind Bremsen und Reifen etwas größer. Als Nachteil empfinden einige Käufer, dass der Wagen härter gefedert ist, das stört aber nicht jeden.

Bremsen und BremswegGrößere Bremsen sorgen nicht für einen kürzeren Bremsweg. Größere Bremsen sorgen aber für effizientes und gleichmäßíges Bremsen und verbessern so insgesamt die Bremsleistung. Für kurze Bremswege sind zusätzlich breite Reifen mit mehr Reibungsfläche entscheidend.
Vorteile
  • Höhere Achslast
  • Besser gerüstet für Grenzsituationen
  • Höhere Zuladung möglich, optimal für Fahrten mit Anhänger oder Wohnmobile mit schwerer Sonderausstattung
  • Mehr Bodenfreiheit
Nachteile
  • Höhere Kosten
  • Höheres Gewicht
  • Härtere Federung
  • Über 3,5 t Geschwindigkeitsbegrenzungen
  • Höhere Kosten bei Maut, Fähren, etc.
  • Möglicherweise andere Führerscheinklasse (C1) erforderlich
Hartes Fahrgefühl bei Heavy/Maxi FahrwerkVor allem das harte Fahrgefühl ist für viele Camper ein Grund, die Light-Variante ihres Kastenwagens zu wählen. Doch hier lässt sich auch nachrüsten oder einfach nachjustieren, um die Federung weicher zu machen und angenehmer zu fahren.

Diese Möglichkeiten gibt es:
  • Reifenluftdruck senken (Sicherheitsaspekt beachten!)
  • 18 Zoll Felgen statt 16 Zoll
  • Schraubfestern zusätzlich zur Blattfederung
  • Luftfedern zusätzlich zur Blattfederung
  • Stoßdämpfer austauschen (Gasdruck gegen Öldruck)
Achtung: Teilweise müssen Änderungen am Fahrzeug vom TÜV abgenommen werden.

Für wen eignet sich ein Heavy-/Maxi-Chassis?

Kastenwagen: Konstruktion (vorne)

Wer ein größeres Fahrzeug mit möglicherweise schweren Bau- oder Einbauteilen hat, ist mit einem Heavy- oder Maxi-Chassis gut bedient. Praktisch sind tatsächlich auch die leistungsstärkeren Bremsen für all diejenigen, die auch in höhere Berge fahren wollen. Je länger ein Fahrzeug ist, desto eher ist das Heavy-/Maxi-Chassis optimal.

Außerdem eignet sich die Heavy-/Maxi-Variante für Familien. Wer nur zu zweit fährt, ist mit der Light-Version oft gut bedient, aber bei vier Personen und einem voll beladenen Reisemobil ist die belastbare Version optimal.

Unterschied zwischen Light und Heavy/Maxi

Die beiden Chassis-Optionen unterscheiden sich nicht nur in technischer Hinsicht, sondern auch bei der Eignung und im Fahrgefühl. Letztlich ist die Entscheidung für eine Chassis-Variante abhängig von den individuellen Reiseplänen und den Vorlieben. Manche Camper schwören in allen Situationen auf ein günstiges Light-Chassis, andere würden immer auf Heavy/Maxi umrüsten, um zusätzliche Reserven zu haben.

Light Heavy/Maxi
Zulässige Gesamtmasse 3,3 t oder 3,5 t 3,5 t oder 4,0 t
Achslast vorne/hinten 3,3: 1750 / 1900
3,5: 1850/ 2000
3,5: 2100/ 2100
4,0: 2400/ 2400
Bremsen ⌀ 280 mm ⌀ 300 mm
Federung eher weich eher hart
Reifengröße 15 Zoll Felgen, 215 mm Reifenbreite 16 Zoll Felgen, 225 mm Reifenbreite
Anhängelast bis 2,5 t bis 3 t

In Heavy/Maxi hat das Fahrgestell allein ein Mehrgewicht von 40 kg.

Dieser Beitrag in Kürze

Die Auswahl des Fahrgestells gehört zu den grundlegenden Entscheidungen im Camper-Bereich, denn eine Umrüstung ist kompliziert und kann teuer werden. Der Aufpreis und das härtere Fahrgefühl halten viele Wohnmobilkäufer vom Heavy/Maxi-Chassis ab – andere möchten nie wieder ohne fahren. Überlegen Sie vor dem Kauf, welche Reisen Sie planen und wer (und was) mitkommen muss. Unsere Empfehlung: Gleich die 3,5-Light oder sogar die Heavy/Maxi-Variante wählen. Das ist zwar teurer, bietet aber auch mehr Möglichkeiten.

FAQ

Die häufigsten Fragen zum Ratgeber 'Welches Chassis für den Kastenwagen » 3,3t Light / 3,5t Light oder 3,5t Heavy?'

Welches Basisfahrzeug eignet sich für Wohnmobile?

Häufig verwendet werden der Fiat Ducato und der Citroen Jumper bzw. der Peugeot Boxer. Es gibt aber auch Modelle auf Basis eines Mercedes Sprinter, VW Crafter, Ford Transit oder Iveco Daily.

Welchen Vorteil hat ein Light-Chassis beim Wohnmobil?

Ein Light-Chassis mit 3,3 t kostet weniger als andere Optionen und das Fahrzeug fährt sich weicher. Allerdings ist es weniger belastbar und Sie können weniger mitnehmen, weil die Zuladung geringer ist.

Lohnt sich ein Heavy-/Maxi-Chassis?

Je nachdem, welche individuellen Reisepläne Sie haben und wer (und was) mit auf Reisen kommen muss: Ja, diese Variante lohnt sich fast immer – allein schon wegen der höheren Zuladung.

Ähnliche Ratgeber
Einzelbetten im Wohnmobil

Technik

Bett im Wohnmobil

Schlafen Sie lieber quer oder längs, nebeneinander oder getrennt? Was sich zuhause problemlos umsetzen lässt, ist im Wohnmobil manchmal eine Herausforderung. Denn nicht jeder ...

14.05.2021 5 Minuten zum Lesen
Großer Kühlschrank mit extra Tiefkühlfach

Technik

Absorberkühlschrank oder Kompressorkühlschrank

Bei der Ausstattung von Wohnmobilen stoßen Käufer auf Kompressorkühlschränke und Absorberkühlschränke. Beide funktionieren unterschiedlich und sind auch für andere Reisetypen bzw. ...

10.05.2021 7 Minuten zum Lesen
Welche Heizung für das Wohnmobil

Technik

Heizung fürs Wohnmobil

Welche Heizung zum Camper passt, hängt von den eigenen Ansprüchen und Plänen ab. Wir klären in diesem Beitrag, wo die Unterschiede von beispielsweise Diesel- und Gasheizung liegen ...

10.05.2021 9 Minuten zum Lesen