Flamme beim Gaskocher

Wie viel Gas verbraucht ein Wohnmobil?

In Zeiten steigender Energiepreise in aller Munde: die Frage nach dem Verbrauch. Wir zeigen dir, wie viel Gas ein Wohnmobil im Urlaub verbraucht. Gemeint ist nicht der Gasverbrauch eines Fahrzeugs, bei dem der Motor damit betrieben wird, sondern der Verbrauch für Heizung, Herd und Wasser.

„Es kommt drauf an!?“ – Wir zeigen dir, was ein Wohnmobil WIRKLICH an Gas verbraucht

Gasverbrauch ist beim Heizen im Winter am höchsten

Alles ist relativ, möchte man meinen. Das stimmt auch beim Gasverbrauch. Wer in den warmen Süden fährt und sich ab und zu eine heiße Dusche gönnt, wird einen anderen Verbrauch haben als derjenige, der am Nordkap gegen Minusgrade ankämpfen muss.

Doch beide Nutzer sollten sich darüber im Klaren sein, wie viel Gasverbrauch nun konkret zu erwarten ist. Schließlich möchte man weder unnütz Gasflaschen mit sich herumschleppen, noch möchte man irgendwann „auf dem Trockenen“ sitzen und frieren müssen.

Wie viel Gas habe ich eigentlich dabei?

Wichtig ist dabei, wie viel Gas man überhaupt mit sich führt und wie viel die einzelnen Gasgeräte brauchen. Beides kannst du sehr konkret bestimmen. Zunächst einmal zur Gasflasche. Hier ist beim Kauf noch alles einfach. Die Gasflaschen werden entweder in der Größe von 11 Kilogramm oder 5 Kilogramm angeboten. Und genauso viel ist dann auch in den Flaschen drin. Doch was ist nach einem Wochenende? Wie viel ist dann noch verfügbar?

Hier muss man nicht spekulieren. Manche schwenken dann die Gasflasche und „fühlen“ den Inhalt. Wenn’s im Inneren noch schwankt, ist noch ausreichend Gas vorhanden? Nun, wer sich mit solchen groben Schätzungen zufriedengibt, riskiert tatsächlich beim nächsten Wochenendtrip eine kalte Dusche.

Gasstand bestimmen

Gasflaschenkasten für 2x 11KG Gasflaschen

Dabei gibt es recht einfache Möglichkeiten, den Inhalt der Gasflasche genau zu bestimmen. Die einfachste Art ist, die Gasflasche zu wiegen. Das Gesamtgewicht abzüglich des Eigengewichts der Gasflasche (das TARA – steht aufgedruckt auf der Flasche) ergibt die Menge an Gas, die die Flasche noch in sich trägt.

Wer es sich noch einfacher machen will, kann sich ein kleines Ultraschallgerät zulegen, mit dem sich der Füllstand der Gasflasche im Inneren ermitteln lässt. Damit erübrigt sich auch der Ausbau der Gasflasche aus dem Fahrzeug. Man kann bequem das Gerät an die Flasche halten und somit feststellen, bis zu welchem Füllstand diese noch Gas in sich trägt. Teilweise werden diese Geräte mit hilfreichen Apps ergänzt, sodass man den genauen Füllstand bequem in Kilogramm oder Prozentangaben umrechnen kann.

Somit hat jeder die Chance, genau zu berechnen, wie viel Kilogramm an Gas man noch im Fahrzeug hat. Die genaue Bestimmung des Ausgangswertes ist wichtig. Schließlich schleppen Tausende von Wohnmobilnutzern in der Regel viel zu viel Gas mit sich herum. Wer zum Beispiel in den Sommerurlaub fährt und zwei 11-Kilogramm-Gasflaschen dabeihat, schleppt viel zu viel Gewicht mit sich herum. Das erhöht den Durchschnittsverbrauch des Fahrzeugs, reduziert die mögliche Zuladung und ist auch noch gefährlich. Gas ist schließlich kein unproblematischer Stoff.

Wie lange hält meine Gasflasche im Wohnmobil?

Wer jetzt dennoch nicht den großen Rechenschieber rausholen will und einfach eine Aussage braucht, wie lange eine 5 Kilogramm- oder 11 Kilogramm-Gasflasche im Wohnmobil hält, dem können wir auch helfen. Schließlich gibt es in der Campergemeinschaft schon viele, die Erfahrungen gesammelt haben und diese auch mit anderen teilen.

So lange reicht das Gas:

„Grob überm Daumen“ und mit allem Vorbehalt reicht eine Gasflasche mit 11 Kilo im Winter bei einer Außentemperatur von -15° Celsius für rund 3 Tage. Im Sommer, also bei rund 30° Celsius verlängert sich die Lebensdauer auf rund 3 Wochen.

Im typisch deutschen Frühjahr und Herbst und bei Außentemperaturen von 10-15° Celsius reicht eine Gasfüllung etwa eine Woche.

Gasabnehmer im Fahrzeug und ihr konkreter Verbrauch

Wer nun bestimmt hat, wie viel Gas im Fahrzeug überhaupt vorhanden ist, sollte sich nun der Frage widmen, welche Gasabnehmer im Wohnmobil wie viel Gas verbrauchen. Hier stellt sich für viele schon die Frage: „Wie hoch ist der Gasverbrauch meiner Heizung im Wohnmobil?“

Das kann man ganz einfach herausfinden, indem man in die Betriebsanleitung schaut. Dort ist der Gasverbrauch des Geräts angegeben. Jeder Hersteller ist verpflichtet, für die spezifische Heizung diesen Gasverbrauch (neben weiteren Betriebsdaten) anzugeben. Diese finden sich in der Rubrik „Technische Daten“.

Diese Geräte können mit Gas betrieben sein:
  • Heizung (falls du nicht mit Diesel oder Strom heizt)
  • Boiler
  • Herd / Kocher, ggf. auch Ofen oder Gasgrill
  • Kühlschrank (der Absorberkühlschrank nutzt Gas)

Gasverbrauch von Truma-Heizungen

Und wir machen es euch noch einfacher. In den allermeisten Fällen sind in einem modernen Wohnmobil heute Heizungen der Firma Truma eingebaut. Und hier gibt es zwei Heizungen, die wiederum rund 90 Prozent aller vorhandenen Gasheizungen ausmachen: Truma Combi 4 und Truma Combi 6. Beide Heizungen verbrauchen pro Stunde mindestens 160 Gramm Propangas und haben als Spitzenleistung entweder einen Verbrauch von 320 Gramm (Truma 4) oder 480 Gramm (Truma 6).

Mehr über Truma-Heizungen:

Wir haben uns die Combi-Modelle von Truma genau angeschaut. Wenn du wissen willst, welche Heizung sich für welches Reisemobil eignet, lies dir unseren Artikel durch: Truma-Combi im Vergleich.

Die „Truma 6“ ist also die größere Heizung und eher geeignet für größere Wohnmobile und die „Truma 4“ ist ideal für Kastenwagen oder kleinere Teilintegrierte. Viele – insbesondere Sommerurlauber – werden die Gasheizungen in ihrem Freizeitfahrzeug doch „nur“ für das Erhitzen des Duschwassers benötigen. Hier tun sich die beiden Heizungen nichts.

Gasverbrauch auch für Warmwasser

Jede verfügt über einen Warmwasservorrat von 10 Litern. Dieser Boiler benötigt (je nach Außentemperatur) circa 20 Minuten, um das Wasser von 15° Celsius auf 60° Celsius zu erhitzen. Damit reicht der Vorrat für eine ausgiebige Camperdusche – schließlich wird dem Duschwasser noch Kaltwasser beigemischt, damit am Ende eine erträgliche Temperatur dabei herauskommt.

Bei modernen Anlagen lässt sich die Wassertemperatur nicht mehr exakt einstellen. Es werden nur noch verschiedene Betriebsmodi (Eco, Hot, Boost) angeboten und die Anlage hält dann das Wasser automatisch auf dieser Temperatur. Wenn mehrere Personen im Wohnmobil duschen wollen, empfiehlt es sich, dann den Modus „Hot“ zu nutzen – da sich damit der Wasservorrat von gebrauchsfähigem Warmwasser erhöht. Wer allein unterwegs ist, für den dürfte auch „Eco“ reichen – das sind immerhin 40 Grad Wassertemperatur.

Gasverbrauch von Herd, Kühlschrank oder Grill

Flamme beim Gaskocher

Auch bei den anderen Gasabnehmern im Wohnmobil reichen die Angaben jeweils „von – bis“. So kann ein Herd im Wohnmobil schon mit 55 Gramm Propangas pro Stunde betrieben werden, wird jedoch bei voller Leistung bis zu 120 Gramm pro Stunde brauchen. Ein Gasgrill gehört zwar nicht so richtig zur Ausstattung eines Wohnmobils, wird jedoch sicher zumeist mit derselben Gasflasche betrieben und sollte daher mitberücksichtigt werden. Hier liegt der Gasverbrauch zwischen 200 und 400 Gramm Propangas pro Stunde.

Mit dem konkreten Verbrauch ist das also so eine Sache. Es kommt tatsächlich „drauf an“.

Gasverbrauch berechnen

Um deinen inviduellen Gasverbrauch zu berechnen und somit abzuschätzen, wie viel Gas mit in den Urlaub muss, solltest du herausfinden, welche Geräte mit Gas betrieben werden und wie viel Gas sie pro Betriebsstunde verbrauchen. Dann notiere dir oder schätze, wie lange sie pro Tag genutzt werden (in Minuten).

Die Rechnung funktioniert so:
Verbrauch pro Stunde / 60 * Einsatzminuten pro Tag

Den Füllstand der Gasflasche kannst du nun durch den Tagesverbrauch aller Verbraucher teilen und erhältst dann die Anzahl der Tage, die diese Gasflasche reicht:

11.000 / Tagesverbrauch aller Geräte

Bei einer 5-kg-Gasflasche nimmst du natürlich 5.000 statt 11.000 als Rechengrundlage.

Gasverbrauch im Wohnmobil reduzieren

Mit ein paar Tricks lässt sich der Gasverbrauch im Wohnmobil reduzieren.

Gasverbrauch im Wohnmobil reduzieren:
  • Intelligent heizen: Bei kalten Außentemperaturen sollte das Wohnmobil immer auf einer gewissen Mindesttemperatur gehalten werden. Sicher kann man die Gasheizung so einstellen, dass sie kurz vor dem Aufstehen nochmal anheizt. Wer jedoch außerhalb der Kernzeiten das Wohnmobil jeweils komplett auskühlen lässt, spart am falschen Ende.
  • Kältebrücken vermeiden: Eine Isolierfolie für das Wohnmobilcockpit hält nicht nur fremde Blicke fern, sondern ist ein erheblicher Dämmfaktor. Über die Front- und Seitenscheiben des Wohnmobils geht die meiste Wärme verloren. Zu erkennen sind Kältebrücken am Kondenswasser. Wo sich dieses niederschlägt, besteht ein hoher Temperaturunterschied zwischen der warmen Innenluft und der kalten Außenhaut.
  • Stoßlüften ist besser als permanentes Öffnen „auf Schlitz“: Wie auch in der Wohnung gilt: Besser zwei, dreimal am Tag für wenige Minuten für kompletten Luftaustausch sorgen, als permanent die Fenster ein wenig („auf Schlitz“) geöffnet zu lassen. Beim Wohnmobil sollte man jedoch sogar das mehrfache Stoßlüften eher reduzieren. Durch die Zwangslüftungen in den Dachfenstern herrscht ohnehin ein permanenter Luftaustausch, sodass man im Winter oder bei kaltem Wetter besser die Luken dichthalten sollte.

Fazit: Nicht zu viel mit sich herumschleppen

Damit dürfte klar sein: Wer sein Wohnmobil standardmäßig mit zwei 11-Kilo-Gasflaschen ausrüstet, der kommt selbst im dicksten Winter gut durch Europa. Sollte es tatsächlich einmal die knapp 3.000 Kilometer lange Fahrt zum Nordkap sein – dort kann man deutsche Gasflaschen an vielen Füllstationen übrigens problemlos wieder auffüllen lassen.

Wer mit dem Wohnmobil jedoch im Sommer in den Süden fährt, sollte grundsätzlich auf die Mitnahme einer kleinen 5 Kilogramm Gasflasche umschwenken. Alles andere ist nur zusätzlicher Ballast. Und wer dann noch (zumindest im Sommer in Italien, Spanien oder gar Marokko) vom Warmduscher zum Kaltduscher wird, der tut seinem Portemonnaie und seinem Körper einen weiteren Gefallen.

FAQ

Die häufigsten Fragen zum Ratgeber 'Wie viel Gas verbraucht ein Wohnmobil?'

Wie lange hält eine 11kg-Gasflasche im Wohnmobil?

Je nachdem, ob du im Sommer oder im Winter verreist, hält die Gasflasche entweder rund 3 Tage (Winter, niedrige Temperaturen) oder fast 4 Wochen (Sommer, geringer Verbrauch), wenn du eine Gasheizung nutzt.

Wie viel Gas braucht man für 2 Wochen im Wohnmobil?

Je nachdem, welche Geräte mit Gas betrieben werden und wann ihr verreist, kommt ihr für zwei Wochen möglicherweise mit einer 11-kg Gasflasche aus. Schaut euch den Verbrauch der Geräte genau an und überlegt, ob eine zweite Gasflasche von Anfang an mitfahren muss oder ob ihr das Gewicht sparen könnt.

Wie hoch ist der Gasverbrauch bei einer Dieselheizung?

Die Dieselheizung verbraucht kein Gas zum Heizen, sondern Diesel. Darum brauchst du in diesem Fall das Gas möglicherweise nur zum Kochen und eventuell für den Kühlschrank. Häufig reicht in dem Fall eine 5kg Gasflasche für den Urlaub aus.

Ähnliche Ratgeber
Freundliche Menschen beim Camping

Tipps & Ratgeber

Camper-Knigge

Meine letzten Wohnmobiltouren haben mir bewiesen, dass es auf Stellplätzen immer wieder Situationen gibt, die einfach „nicht gehen“. Dabei will ich niemandem schlechte Vorsätze ...

12.08.2022 4 Minuten zum Lesen
Fiat Ducato

Tipps & Ratgeber

5 (gute) Gründe Fiat Ducato zu fahren

Der Fiat Ducato ist fast schon Standard beim Wohnmobil – auch wenn es natürlich andere Möglichkeiten des Basisfahrzeugs gibt. Wir wollen dir vorstellen, warum es keine schlechte ...

04.08.2022 4 Minuten zum Lesen
Kastenwagen im Regen

Tipps & Ratgeber

Fahrsicherheitstraining mit dem Wohnmobil

Immer mehr Wohnmobile sind auf unseren Straßen unterwegs – darunter zahlreiche Fahrer, die als unerfahrene Neulinge gelten. Dass für sie ein Wohnmobil-Fahrsicherheitstraining ...

04.08.2022 4 Minuten zum Lesen