Kochen im Wohnmobil

Kochen im Wohnmobil: Checkliste - Grundausstattung der Küche

Die grenzenlose Weite traumhafter Landschaften, spontan dort übernachten, wo es am schönsten ist, dazu das Gefühl des "Unterwegsseins" – das ist es, was Camper am Urlaub mit dem Wohnmobil ganz besonders schätzen. An kulinarische Genüsse denkt man da erstmal weniger, das Bild von Dosenravioli, Fertigsuppen und Instantnudeln schwirrt schon eher im Kopf herum. Das muss nicht sein, denn mit der richtigen Ausstattung und ein wenig Planung ist das Kochen im Wohnmobil wahrlich keine Hexerei. Wir zeigen Ihnen, wie Sie auf Ihrem Roadtrip nicht auf leckere und gesunde Gerichte verzichten müssen!

Die Küche im Wohnmobil

Kochen im Wohnmobil - Tipps, Checkliste / Packliste und Erstausstattung

Klar, so komfortabel wie zu Hause geht es im Camper meist nicht zu. Je nach Größe des Wohnmobils stehen zwei bis drei Gasflammen zur Verfügung, eine Ausnahme bilden da sehr kleine Vans oder Campingbusse, die nur mit einer mobilen Kochstation ausgestattet sind. Einen Kühlschrank oder zumindest eine Kühlbox gibt es im Grunde immer, sodass es kein Problem ist, wenigstens für ein paar Tage frische Lebensmittel zu bevorraten.

Was den Platz zum Arbeiten in der Küche angeht - na ja, da muss oft auf den Tisch in der Dinette ausgewichen werden oder man verlagert die Vorbereitungen wie das Schnippeln von Gemüse ganz einfach nach draußen an den Campingtisch. Also gar kein Problem, wenn man nur richtig organisiert ist. In einigen größeren Wohnmobilen gibt es sogar einen Backofen, manchmal auch eine Mikrowelle. Um im Wohnmobil gut und lecker kochen zu können, ist das aber nicht notwendig. Zwei Gasflammen, manchmal auch nur eine, und ein kleiner Grill reichen völlig aus, um tolle Gerichte auf den Teller bringen zu können.

Ausstattung: Checkliste Küchenutensilien

Eins ist klar: riesige Töpfe, Pfannen, Siebe, Aufbewahrungsdosen usw. können getrost zu Hause bleiben, denn sie nehmen im Wohnmobil einfach zu viel Platz weg, der besser genutzt werden kann. Auch wertvolles Porzellan und teure Gläser können im heimischen Schrank bleiben, denn auf den Straßen dieser Welt kann es durchaus mal etwas holpriger zugehen. Schade, wenn das ein oder andere Lieblingsstück dann zerbrechen würde. Wenn Sie sich an der folgenden Liste orientieren, haben Sie eine gute Grundausstattung, mit der Sie bestmöglich auf das Kochen im mobilen Heim vorbereitet sind.

Checkliste für die Küchenausstattung im Wohnmobil:
  • Eine gute Pfanne, am besten mit einem abnehmbaren Griff (es gibt Sets, bei denen der Griff je nach Bedarf in die Pfanne oder den Topf eingeklinkt werden kann - platzsparend, da nur ein Griff mitgenommen werden muss)
  • Zwei Töpfe: einen kleinen (für Saucen, Suppen oder kleine Mengen Gemüse) und einen großen (für Nudeln, Reis oder Kartoffeln), diese sollten ineinander passen
  • Ein Sieb, am besten ein faltbares, um Nudeln abgießen zu können (als Alternative bietet sich ein Siebeinsatz für den großen Topf an, der praktisch direkt in diesem verstaut wird und mit dem man die Nudeln einfach aus dem kochenden Wasser ziehen kann)
  • Teller und zwei oder drei Schüsseln in unterschiedlichen Größen (je nach Geschmack zum Beispiel aus Melamin oder Bambus)
  • Müslischalen, aus denen auch Suppe und andere Gerichte gegessen werden können
  • Gläser und Kaffeebecher (denken Sie gut darüber nach, ob bauchige Weingläser mit ins Wohnmobil kommen, denn sie nehmen wirklich eine Menge Platz weg)
  • Besteck in der benötigten Anzahl
  • Ein scharfes Messer, ein kleines Brotmesser (Vespermesser), Kochlöffel, Suppenkelle, ein Pfannenwender, ein Schneebesen und eine Grillzange
  • Ein Dosenöffner, denn Tomaten aus der Dose werden in vielen Gerichten benötigt
  • Weintrinker nehmen einen Korkenzieher mit, Biertrinker einen Flaschenöffner
  • Auf keinen Fall vergessen: ein Feuerzeug oder Streichhölzer
  • Und natürlich ein paar Sachen, damit alles wieder sauber wird (Spülschüssel, Spülmittel, Schwämme und Tücher)
Das kann zu Hause bleiben:Neben teurem Porzellan, schweren Pfannen und Töpfen und anderen sperrigen Gegenständen werden Sie auch an elektrisch betriebenen Küchenutensilien im Wohnmobil doch eher weniger Freude haben. Schließlich ist nicht überall Landstrom verfügbar, und ein Pürierstab, ein Mixer oder ähnliches ziehen schnell die Batterien leer. Auch eine Kaffeemaschine macht nur dann Freude, wenn genügend Strom vorhanden ist. Da sind Sie mit einer French Press besser bedient.

Die idealen Lebensmittel für das Kochen im Wohnmobil

Haltbare Lebensmittel fürs Reisen im Wohnmobil

Wie bei der Küchenausstattung ist auch bei der Vorratshaltung alles eine Frage der Logistik. Wer sich schon vor der Reise ein paar Gedanken darüber macht, welche Gerichte er zubereiten möchte, ist klar im Vorteil, denn so können die benötigten Grundnahrungsmittel aus der Heimat mitgenommen und so platzsparend wie möglich im Wohnmobil verstaut werden.

Wichtig ist, auf die Haltbarkeit der Lebensmittel zu achten und auch darauf, dass sie für verschiedene Gerichte verwendbar sind. Was frisch gebraucht wird, kann dann an Ort und Stelle im Urlaubsland zugekauft werden – schließlich gehört es zum genussvollen Essen dazu, über einen Markt zu schlendern und die tollsten Obst- und Gemüsesorten auszuwählen oder in einem Supermarkt die Spezialitäten eines fremden Landes zu entdecken.

Wenn Sie sich an unserer – natürlich um persönliche Vorlieben und Frühstückszutaten zu ergänzenden – Liste orientieren, können Sie im Wohnmobil viele schmackhafte Gerichte zubereiten, ohne jeden Tag Nudeln mit Sauce oder Reis mit Gemüse essen zu müssen.

Checkliste für die Lebensmittel-Grundausstattung im Wohnmobil:
  • Nudeln, Reis und Kartoffeln, denn sie sind die Grundlage für viele Rezepte von Frittata bis Auflauf
  • Couscous und/oder Bulgur für orientalisch angehauchte Rezepte und leckere Sattmacher-Salate
  • Konserven (ja - doch Dosen, aber nicht mit Fertiggerichten gefüllt) wie Tomaten, Mais, Bohnen, Kichererbsen
  • Essig und Öl, gerne auch Butter zum Anbraten von Fleisch, Fisch und Gemüse
  • Tomatenmark (als Basis für Saucen), Brühwürfel und Sojasauce
  • Parmesan oder ein anderer Hartkäse, mit dem vielen Gerichten ein besonderer Pfiff verliehen werden kann
  • Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Kräuter, Knoblauch und vielleicht die ein oder andere Gewürzmischung
  • H-Milch und H-Sahne, die auch ungekühlt über Wochen haltbar sind
  • Backpulver, Mehl und Zucker für die, die im Wohnmobil nicht nur kochen, sondern auch backen möchten

Backen im Wohnmobil?

Der Geheimtipp: Ominia Backofen fürs Wohnmobil

Nein, Sie haben sich nicht verlesen, im Camper können Sie mit dem richtigen Equipment auch backen und Ofengerichte sowie Aufläufe zubereiten. Und zwar auch dann, wenn Sie keinen im Wohnmobil integrierten Backofen besitzen. Alles, was Sie dazu brauchen, ist ein Omnia-Backofen. Dieser wird unter Campern immer beliebter und funktioniert auf der Gasflamme in der Art eines Heißluftbackofens.

In die runde Form wird, am besten unter Verwendung des Silikoneinsatzes, das Gargut eingefüllt und dann einfach auf der Flamme gebacken. Auch Kuchen und sogar Brot gelingen darin bestens, ebenso können Brötchen aufgebacken werden - probieren Sie es einfach aus!

Lieber draußen kochen?

Wohnmobilisten halten sich bekanntermaßen gerne an der frischen Luft auf. Was passt da besser, als auch das Essen vor dem Camper zuzubereiten? Hierfür eignet sich ein kleiner Grill, der mit einer Gaskartusche betrieben werden kann, ganz besonders gut. Steaks und Würstchen, aber auch Gemüsespieße und Fisch gelingen hierauf bestens, während am Tisch daneben ein frischer Salat und ein leckerer Nachtisch zubereitet werden.

Outdoor-Küche fürs Wohnmobil

Natürlich gibt es auch Grills, die zusätzlich mit Aufsätzen für Töpfe und Pfannen ausgestattet sind - eine richtige Outdoor-Küche sozusagen. Wenn Sie das Essen nicht im, sondern vor dem Wohnmobil zubereiten, hat das einen entschiedenen Vorteil: Gerüche und Dampf, die sich sonst schnell überall verteilen, bleiben draußen.

Tipp der Redaktion:

Der Cobb-Grill bietet umfangreiche Möglichkeiten: Grillen, Backen, Kochen & Räuchern! Der Cobb mit Gas oder Kohle ist ideal für 2-3 Personen und bietet umfangreiche Ausstattung. Die hohe Qualität und das geringe Packmaß macht den Cobb-Gas zu einem der Favoriten unserer Redaktion.

Rezept-Tipps und Vorschläge

Töpfe aus Alu: Leicht und kompakt zu verstauen

Generell lässt sich sagen, dass im Wohnmobil keine Gerichte zubereitet werden sollten, die eine stundenlange Garzeit benötigen, schließlich ist der Gasvorrat begrenzt. Gulasch, Schmorbraten oder Rouladen müssen also warten, bis Sie wieder zu Hause sind. Auch Rezepte, bei denen mehr als zwei Flammen oder elektrische Helfer wie Mixer und Pürierstab gebraucht werden, sind "on the road" eher schwieriger umzusetzen. Ansonsten sind Ihrer Fantasie aber keine Grenzen gesetzt - von Kartoffelgratin bis Nudelauflauf, von Reispfanne bis Pizza Calzone, von Grillsteak bis Chili con carne ist alles möglich!

Lassen Sie sich von unseren Anregungen inspirieren und kreieren Sie Ihre eigenen Lieblingsgerichte, damit Sie auch beim Reisen mit dem Wohnmobil nicht auf gutes Essen verzichten müssen!

Nudeln

Pasta geht doch irgendwie immer, finden Sie nicht auch? Damit es aber nicht dreimal in der Woche Spaghetti mit Tomatensauce oder Pesto gibt, empfehlen wir One-Pot-Variationen. Hier gart alles praktisch in einem Topf mit genügend Flüssigkeit und Tomaten aus der Dose. Gemüse kann nach Herzenslust zugeben werden, und auch Hackfleischbällchen schmecken in so einem Essen ganz hervorragend.

Reis und Couscous

Ob asiatisch oder lieber orientalisch, mit diesen praktischen Grundnahrungsmitteln und den passenden Gewürzen lassen sich tolle Pfannengerichte zubereiten. Wie wäre Couscous mit Paprika und Zucchini, abgeschmeckt mit Curry? Lieber etwas herzhafter? Würzen Sie scharf und bemühen Sie ein paar Würfelchen Feta und frische Chilischoten direkt vom Markt.

Aufläufe

Vorräte

Hier kommt der Omnia-Backofen ins Spiel, in dem Sie jeden Auflauf ganz einfach zubereiten können. Ob mit Kartoffeln, Reis oder Nudeln als Grundlage entstehen darin herzhafte Ofengerichte, auf Wunsch gekrönt von einer schmelzenden Käsehaube. Und auch eine leckere Pizza Calzone lässt sich im Omnia spielend zubereiten. Vielleicht machen Sie da eine kleine Ausnahme und greifen auf einen bereits fertig ausgerollten Pizzateig aus dem Kühlregal des Supermarktes zurück? Tomatensauce, Schinken, Thunfisch und Käse dazu (oder was Sie sonst als Füllung mögen) und es schmeckt im Wohnmobil wie in Bella Italia!

Mehl- und Eierspeisen

Ob süß zum Frühstück oder herzhaft zum Abendessen, auch Pancakes und Pfannkuchen sind in der Camperküche gar kein Problem, schließlich sind Sie mit den Grundzutaten bestens ausgestattet und müssen vor Ort nur noch frische Eier zukaufen. Ein perfekt gebratenes Spiegelei, ein fluffiges Rührei oder ein feines Omelett mit den Lieblingszutaten schmecken zu jeder Tageszeit und sind auch im Wohnmobil ganz schnell gemacht. Lassen Sie es sich schmecken!

Fazit zum Kochen im Wohnmobil

Auch unterwegs kann man schmackhaft und gesund kochen – es müssen nicht immer Dosenravioli oder Grillwurst sein. Die meisten Wohnmobile haben eine tollem kleine Küche, in der Sie (nach etwas Eingewöhnung) fast wie zuhause kochen können. Achten Sie auf eine gute Grundausstattung an Küchenutensilien und Zutaten und lassen Sie sich von lokalen Einflüssen inspirieren!

FAQ

Die häufigsten Fragen zum Ratgeber 'Kochen im Wohnmobil: Checkliste - Grundausstattung der Küche'

Welche Lebensmittel-Grundausstattung ist im Wohnmobil wichtig?

Wichtig sind vor allem Grundzutaten wie Öl, Essig und Gewürze (Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Tomatenmark oder Sojasoße). Dazu kommen trockene Klassiker: Nudeln, Reis oder Kartoffeln. Achten Sie bei Lebensmitteln auf eine ausreichende Haltbarkeit und entscheiden Sie sich lieber für H-Milch als Frischmilch. Frisches Obst und Gemüse sollten Sie am besten vor Ort einkaufen.

Wie kann man im Wohnmobil backen?

Wenn Ihr Wohnmobil keinen Backofen hat, gibt es Backhauben wie den Omnia-Backofen. Der funktioniert auch auf der Gasflamme und kann fast alles, was ein Ofen auch kann! Haben Sie kein “Gewichtsproblem”, lieben viele Camper auch einen Dutch Oven, der draußen direkt auf offenes Feuer gestellt werden kann. Da er meist aus Gusseisen ist, ist das Gewicht aber entsprechend hoch.

Was kann man beim Campen kochen?

Starten Sie gern einfach mit selbstgemachten Nudeln mit Tomatensoße. Vielleicht noch Hackbällchen oder etwas frisches Gemüse in die Soße: lecker! Auch Reisgerichte können Sie beim Camping oder im Wohnmobil einfach zubereiten. Statt einer klassischen Sahne- oder Frischkäsesoße sind auch asiatische Varianten einfach umzusetzen. Wie wäre es mit einer Sojasoße mit etwas Schärfe? Dazu passen auch Hühnchen, Rindfleisch oder Tofu.

Ähnliche Ratgeber
Frau beim Wohnmobilkauf

Tipps & Ratgeber

Wertverlust beim Wohnmobil: Wie hoch ist er wirklich?

Das Reisen im Wohnmobil ist schon seit Jahren beliebt, doch spätestens seit Lockdowns und Pandemie wissen noch mehr Menschen – nicht nur in Deutschland – die Unabhängigkeit und ...

24.01.2023 3 Minuten zum Lesen
Führerscheinklassen im Überblick

Tipps & Ratgeber

Wohnmobil-Führerschein: Das ist der Unterschied zwischen B und B 96

Viele Wohnmobile kannst du mit einem “normalen” B-Führerschein fahren und unter bestimmten Umständen sogar Anhänger ziehen, ohne einen zusätzlichen Anhängerführerschein machen zu ...

29.11.2022 1 Minuten zum Lesen
Freunde vor einem Campervan

Tipps & Ratgeber

Wohnmobil Sharing unter Freunden: Das Wohnmobil privat teilen

Du wünschst dir ein eigenes Wohnmobil, kannst es dir aber allein nicht leisten? Oder du findest es zu schade, dass dein Camper einen Großteil des Jahres nur in der Garage oder an ...

20.10.2022 3 Minuten zum Lesen