Reinigung der Wohnmobilfenster

Keramikversiegelung für das Wohnmobil … und der Schmutz hat keine Chance mehr!

Die Wissenschaft Bionik schaut von der Natur ab. So nutzt z. B. die Nanotechnologie den Lotuseffekt. Dieser ist dafür verantwortlich, dass Wasser auf dem Blatt der Lotosblume abperlt und die Anhaftung von Schmutzpartikeln minimiert wird. Eine Keramikversiegelung stattet Dein Wohnmobil mit derselben Funktion aus. Dieser Artikel beantwortet alle Fragen rund um das Thema "(Glas-)Keramikversiegelung" im Campingbereich und hilft Dir zu entscheiden, ob diese Technik für Dein Wohnmobil in Frage kommt.

Was ist eine Keramikversiegelung?

Wohnmobilreinigung: Bald viel leichter?

Das Grundprinzip ist ganz einfach: Eine raue Oberfläche hält viel mehr "Dreck" fest als eine glatte. So schluckt in der Wohnung ein Teppich viel Hausstaub. Ein Stein- oder Parkettboden tut dies dagegen nicht und muss entsprechend öfter gereinigt werden.

Im Umkehrprinzip bedeutet dies, dass eine glatte Oberfläche länger sauber bleibt, wenn sie einer schmutzigen Umgebung ausgesetzt ist. Die Straße ist so eine schmutzige Umgebung, besonders bei Nässe.

Die lackierte Außenhaut eines Autos oder Wohnmobils ist an sich schon eine sehr glatte Oberfläche und trotzdem weiß jeder Fahrzeugbesitzer ein Lied vom daran anhaftenden Straßendreck zu singen, denn schön schaut der nicht aus.

Mittels Nanotechnik gelingt es heute glatte Oberflächen aller Art, will heißen Fenster, lackierte Karosserieteile, Scheinwerfer und sogar die Toilettenschüssel noch glatter zu machen, so wie es die Blätter der Lotosblume von Natur aus sind. Man spricht dabei von Keramikversiegelung oder auch Glaskeramikversiegelung.

Was bringt eine Keramikversiegelung?

Leichtere Reinigung

Wassertröpfchen und Schmutzpartikel haben nahezu keine Chance mehr anzuhaften und rinnen oder tropfen zum größten Teil herunter. Beading nennt sich dieser Abperleffekt. Bleibt trotzdem einmal die Hinterlassenschaft eines Vogels oder eines an der Fahrzeugfront eingeschlagenen Insekts kleben, lassen sich diese Verschmutzungen mit einem nassen Mikrofasertuch spielend leicht entfernen. Chemische Reinigungsmittel sind nicht mehr notwendig.

Keramikversiegelung aufbringen

Eine Keramikversiegelung ist eine klare, farblose Flüssigkeit. Diese basiert chemisch betrachtet auf Silanen. Das sind Verbindungen, die aus einem Silicium-Grundgerüst und Wasserstoff bestehen.

Die Versiegelung geht mit der zu schützenden Oberfläche eine extrem starke Verbindung ein und bildet eine unsichtbare Schutzschicht mit sehr hohen Anti-Hafteigenschaften. Auf diese Weise behandelte Oberflächen bleiben länger sauber und sind viel leichter zu reinigen.

Das Hightech-Produkt wird aufgesprüht oder von Hand mit einem Applikator und/oder Tuch aufgetragen. Die Schutz-Wirksamkeit wird für 5 Jahre garantiert.

Wieviel kostet das Produkt?

Zur Versiegelung eines PKWs genügen nur ca. 50 ml, das ist ein klein wenig mehr als ein "doppelter" Schnaps. Anders ausgedrückt reicht 1 Liter für ca. 130m², kostet aber stolze 2.600 €.

Wie stabil ist eine Keramikbeschichtung?

Es wird ein Härtegrad bis 9H erreicht. Das entspricht im Alltag Saphirglas oder der Härte des härtesten Bleistifts. Der weichste Bleistift wäre 6B. 9H wird bei der Keramikbeschichtung allerdings nur bei Wärmetrocknung erreicht, Trocknung bei Raumtemperatur führt zum Härtegrad 8H.

Keramikversiegelung lösen

Keramikversiegelung ist weder Lack noch Wachs. Sie kann auch nicht abblättern oder abgewaschen werden, sondern geht eine kovalente Verbindung mit dem Lack ein und kann nur durch Abschleifen entfernt werden. Kovalent bedeutet auf elektrostatischer Anziehung zwischen zwei Atomen beruhend.

Keramikversiegelung: Wie geht das?

3 Tage für die Versiegelung einplanen

Drei Tage dauert das Aufbringen der Keramikversiegelung.

Die Arbeitsschritte sind eigentlich ganz einfach, die Ausführung jedoch trotzdem eher Profisache. An Tag 1 wird das Wohnmobil super-sauber gereinigt und steht dann da, als käme es gerade aus der Produktionsstraße. Geringste Verunreinigungen würden ansonsten nämlich dauerhaft mitversiegelt werden.

An Tag 2 wird die (Glas-)Keramikversiegelung hauchdünn aufgetragen. Tag 3 ist deren Trocknung und dem Aushärten gewidmet.

Wohnmobil muss nicht "abgegeben werden":

Nach Rücksprache mit der Firma, die die Versiegelung vornimmt, ist es unter Umständen möglich, während des Versiegelungs- und Trocknungsprozesses auch weiterhin im Wohnmobil zu wohnen.

Dieses Video zeigt ausführlich den Prozess der Keramikversiegelung:

Wie teuer ist eine Keramikversiegelung?

Das flüssige Hightech-Produkt an sich ist schon sündteuer. 1 Liter kostet etwa zweieinhalbtausend Euro. Zur Versiegelung eines Wohnmobils genügen glücklicherweise nur wenige 100 ml. Diese sind aber schon kostenintensiv genug.

Zusammen mit der nicht unerheblichen Arbeitszeit, die für Grundreinigung und Auftragung der Schutzschicht anfallen, kommt es schlussendlich zu einer stattlichen Summe, die so eine Keramikversiegelung kostet. Was bei kleinen Campingbussen vielleicht mit "nur" 1.000 € zu Buche schlägt, multipliziert sich bei den mittelgroßen und großen Wohnmobilen auf ein Mehrfaches dieses Preises.

Tipp zur Preisreduzierung:

Der starke Konkurrenzdruck und immer neuere Produkte lassen die Preise für eine Keramikversiegelung tendenziell fallen. Vergleichen lohnt sich! Eventuell auch Handeln.

Vorteile und Nachteile einer Keramikversiegelung

Es wäre ein Irrglaube davon auszugehen, dass ein keramikversiegeltes Wohnmobil nicht mehr schmutzig werden würde. Jedoch gibt es keine bessere Methode als die Keramikversiegelung, sein mobiles Zuhause über längere Zeit ziemlich sauber zu halten. Sollte eine Reinigung trotz Keramikbeschichtung einmal notwendig werden, wird diese zum Kinderspiel. Aufgrund des hohen Preises einer Keramikversiegelung ist jedoch sorgfältiges Abwägen angeraten.

Vorteile
  • Langanhaltende Sauberkeit für das Wohnmobil
  • Kinderleichtes Reinigen, wenn dies notwendig werden sollte. Die Hersteller der Technologie versprechen 50 % weniger Reinigungsaufwand
  • Umweltschonend, da auf Reinigungsmittel verzichtet werden kann
  • Wertsteigerung des versiegelten Fahrzeugs
  • Zusätzlicher Schutz des Fahrzeuglacks
  • Schutz vor UV-Strahlung und Ausbleichen
  • Korrosionsschutz für unlackierte Metallteile
Nachteile
  • Hohe Kosten (im vierstelligen Bereich)
  • Auch ein keramikversiegeltes Fahrzeug muss irgendwann gereinigt werden
  • Versiegelung muss nach ca. fünf Jahren erneuert werden
  • Ein Entfernen der Keramikversiegelung ist nur durch Abschleifen möglich

Welche Alternativen gibt es?

Wer die hohen Kosten einer Glas-/Keramikversiegelung scheut, der greift am besten zum althergebrachten Autowachs. Eine Hartwachsversiegelung (z. B. mit Carnaubawachs) ist dabei die dauerhaftere Alternative im Vergleich zur Flüssigwachsbehandlung. Allerdings verlangt das Hartwachs beim Aufbringen deutlich mehr Arbeitseinsatz als Flüssigwachs. Eine Hartwachsversiegelung überdauert etwa 3 – 4 Fahrzeugwäschen und muss danach erneuert werden, eine Flüssigwachsversiegelung hält lediglich 1 - 2 Wäschen.

Kann man die Keramikversiegelung selbst machen?

Handwerklich begabte Wohnmobilisten überlegen sich vielleicht, die Keramikversiegelung selbst aufzubringen und auf diese Weise viel Geld zu sparen. Grundsätzlich ist dies möglich, denn das Versiegeln an sich ist keine Raketenwissenschaft.

Wohnmobil säubern


Zunächst muss das Wohnmobil perfekt gesäubert werden. Diese Lackvorbereitung schafft im Prinzip jeder. Die Keramikversiegelung an sich wird mit speziell dafür vorgesehenen Applikatoren und/oder Suedetüchern aufgetragen. Schutzhandschuhe sind hierbei Pflicht, auch eine optionale Schutzbrille empfiehlt sich dem vorsichtigen Menschen.

Ideale Bedingungen schaffen

Unbedingte Voraussetzung für das Gelingen der Versiegelung in Eigenregie ist es sicherzustellen, dass die Lackoberfläche nicht durch Sonneneinstrahlung erhitzt wird. Das könnte zu unterschiedlichen Aushärtungszeiten und uneinheitlichem Schutz führen.

Genauso schädlich sind Luftbewegungen im Freien, weil der Wind die frische Schutz-Schicht mit Schmutzpartikeln konterminieren kann. Die Abhärtungszeit beträgt bis zu 24 Stunden. In dieser Zeit darf die neue Keramikschicht weder mit Staub noch mit Wasser in Berührung kommen.

Das Problem bei der Keramikversiegelung in Eigenregie ist also nicht das Aufbringen der Versiegelung als solche, sondern das Vorhandensein einer geeigneten Örtlichkeit für die ganze Prozedur und die Dauer der Aushärtung.

Keramikversiegelung im Wohnmobilinnenraum

Auch Polster versiegeln?

Der Vollständigkeit halber möchte dieser Artikel auch auf die Möglichkeit hinweisen, die Vorzüge einer Glas-/Keramikversiegelung im Wohnmobil-Innenraum zu nutzen. Die Schutzschicht lässt sich nämlich auf den unterschiedlichsten Materialien aufbringen. So können Polster aller Art mit dem Hightech-Produkt imprägniert werden. Rotweinflecke u. Ä. gehören damit der Vergangenheit an, da Flüssigkeiten fortan abperlend werden und nicht mehr in die Textilien eindringen.
Auch Toilettenschüsseln lassen sich keramikversiegeln, damit es beim Spülen besser "flutscht". Ebenfalls lassen sich Spiegel, Duschen und Waschbecken keramikversiegelt deutlich einfacher putzen und sauber halten. Doch jeder Wohnmobilist muss selber entscheiden, ob ihm diese Arbeitserleichterung den hohen Preis einer Keramikversiegelung wert ist.

Fazit


Ein Wohnmobil regelmäßig zu waschen kostet vergleichsweise wenig Geld, verlangt jedoch einen nicht unerheblichen Körpereinsatz. Mit entsprechendem Wetterpech sieht das geliebte mobile Zuhause kurze Zeit später wieder genauso dreckig aus wie vor der lästigen Reinigung. Eine (Glas-)Keramikversiegelung zögert die "Wiederverschmutzung" deutlich hinaus und lässt eine notwendige Außensäuberung wahrnehmbar einfacher und flotter von der Hand gehen. Jedoch kostet dieses Oberflächentuning einen ordentlichen Batzen Geld.

100 % und dauerhaft sauber bleibt ein Reisemobillauch mit einer Hightech-Nanobeschichtung nicht. Allerdings gibt es heutzutage keine bessere Möglichkeit sein Womo gegen den Staub und Dreck der Landstraße zu wappnen. Die Entscheidung für oder gegen eine Keramikversiegelung wird der Inhalt des Geldbeutels in Korrespondenz zur eigenen Bereitschaft in Sachen "Wohnmobil-Waschen und selber Hand anzulegen" treffen.

FAQ

Die häufigsten Fragen zum Ratgeber 'Keramikversiegelung für das Wohnmobil … und der Schmutz hat keine Chance mehr!'

Was ist eine (Glas-)Keramikversiegelung?

Ein flüssiges Hightech-Produkt wird auf die gereinigte Womo-Außenhaut hauchdünn aufgetragen. Anschließend perlt Wasser ab und Schmutzteilchen finden kaum mehr Haftung. Das Womo bleibt über längere Zeit weitgehend sauber. Eine notwendige Wohnmobilwäsche wird zum Kinderspiel.

Was kostet eine (Glas-)Keramikversiegelung für mein Wohnmobil?

Bei 1.000 € für sehr kleine Wohnmobile (Campingbusse) geht es los. Größere Wohnmobile erreichen schnell den doppelten Betrag.

Was sind die Hauptunterschiede zwischen Keramikversiegelung und Wachsen?

Auto-Wachse basieren auf Polymeren. Diese gehen eine relativ schwache Bindung mit der Lackoberfläche des Fahrzeugs ein. Die Chemie keramischer Versiegelungen hingegen besitzt nicht nur eine besondere Härte, sondern sorgt dafür, dass eine sehr viel stärkere Bindung mit der mit ihnen bearbeiteten Oberfläche eingegangen wird.

Was ist die beste Keramikversiegelung?

Jedes Produkt auf dem Markt besitzt eine Reihe von individuellen Eigenschaften. Diese unterscheiden sich in Beading (Abperleffekt), Härte, Standzeit und nicht zuletzt Preis. Information und Beratung beim Fachmann des Vertrauens ist ein unumgängliches Muss.

Kann ich meine Keramikversiegelung mit zusätzlicher Wachsversiegelung toppen?

Der Gedanke das Beste noch besser zu machen ist möglich, aber wenig sinnvoll. Eine zusätzliche Wachsversiegelung auf der Keramikversiegelung wird keine vollwertige Bindung mit dieser eingehen. Schließlich ist Letztgenannte dafür entwickelt, Anhaftungen aller Art zu blocken. Das tut sie auch in Bezug auf das "gutgemeinte" Wachs. Die Redaktion empfiehlt: Besser eine perfekt aufgetragene Schicht Keramikversiegelung, als zwei oder mehr übereinander improvisierte Schutzschichten.

Können Folien und Aufkleber mit Glas-/Keramiktechnologie versiegelt werden?

Das hängt von der Folie selbst und dem Hersteller des Schutzschicht-Produkts ab. Dessen Lösungsmittel könnten die Folien angreifen. Antworten gibt der Fachhandel.

Schützt eine Keramikversiegelung auch vor Steinschlag und Schäden durch Vogelkot?

Nein! Eine nur 1-2µm-dünne (Glas-)Keramik-Schutzschicht kann physikalisch nicht in der Lage sein, Steinschlageinwirkungen zu absorbieren. Die Schäden durch Vogelkot, meist Lackrisse, entspringen nach Laboruntersuchungen nicht der Vogelkot-Chemie selbst, sondern den im Einzelfall starken Temperaturunterschieden zwischen den freien und "überdeckten" (nennen wir sie einfach 'mal so…) Lackbereichen. Die Widerstandsfähigkeit der mit Glas-/Keramiktechnik versiegelten Lackoberfläche steigt zwar deutlich, trotzdem gilt: Vogelkot nach der Entdeckung möglichst schnell entfernen!

Ähnliche Ratgeber
Skyroof im Pössl Summit Prime 640

Tipps & Ratgeber

Skyroof im Kastenwagen: Viel Licht oder viel Schatten?

Kaum ein optionales Ausstattungsteil ist dermaßen umstritten wie das Skyroof für ein Kastenwagen- oder teilintegriertes Wohnmobil. Ein herrliches Licht- und Raumerlebnis auf der ...

25.01.2022 4 Minuten zum Lesen
Wohnmobil in der Provence

Tipps & Ratgeber

Alternative Stellplätze in Europa finden: Anbieter für besondere Wohnmobil-Urlaube

Alternativplätze sind private Übernachtungsangebote außerhalb von herkömmlichen Camping-oder offiziellen Wohnmobilstellplätzen. Gastgeber sind dabei normalerweise Besitzer von ...

18.01.2022 24 Minuten zum Lesen
Frau am Wohnmobilsteuer

Tipps & Ratgeber

Während der Fahrt im Wohnmobil herumlaufen oder schlafen: Was ist erlaubt?

Für die Mitfahrer in einem Wohnmobil ist es äußerst verlockend während der Fahrt aufzustehen und nach hinten zu gehen. Ein schneller Snack aus dem Kühlschrank, ein notwendiger ...

11.01.2022 5 Minuten zum Lesen