Vertragsunterzeichnung für ein Wohnmobil

Wohnmobil-Insolvenzverkauf: Wo kann man beim Notverkauf von Reisemobilen sparen?

Lange Wartezeiten auf das Wunsch-Reisemobil werfen Fragen nach Alternativen auf. Ist es möglich, schnell und günstig an ein Wohnmobil oder einen Wohnwagen zu kommen? Wenn du auch schon darüber nachgedacht hast, beim Insolvenzverkauf von Wohnmobilen ein Schnäppchen machen zu können, erfährst du in diesem Artikel, was du über Notverkäufe und Konkurse wissen musst – und ob du so wirklich ein günstiges Traumfahrzeug finden kannst.

Was ist ein Wohnmobil-Insovenzverkauf?

Große Auswahl: Unwahrscheinlich

Ein Insolvenzverkauf findet dann statt, wenn ein Unternehmen Insolvenz angemeldet hat und Bestandsware verkauft wird, um (letzte) Einnahmen zu generieren. Manche Händler verkaufen die Waren dann günstiger, bei anderen gibt es eine Insolvenzversteigerung. Auch bei einer Geschäftsauflösung kann eine Art Notverkauf stattfinden.

Spekulierst du auf einen Wohnmobil-Insolvenzverkauf, müssen dazu mehrere Faktoren zusammenfallen:
  • ein Hersteller oder Händler muss Insolvenz angemeldet haben
  • in der Konkursmasse müssen verkäufliche Wohnmobile vorhanden sein

Wann stehen Wohnmobile aus der Konkursmasse zum Verkauf?

Auch wenn es in der Vergangenheit häufiger vorgekommen ist, dass Wohnmobilhersteller finanzielle Probleme hatten, gab es – zumindest in Deutschland – immer Übernahmen oder andere Möglichkeiten, das Geschäft weiterzuführen.

Beispiele aus dem Ausland:

Als Anfang der 2000er in den Niederlanden die Tirus-Gruppe Insolvenz anmelden musste, gelangten tatsächlich viele Marken-Reisemobile in den Verkauf. Doch auch hier waren Glück und das richtige Timing im Spiel.

Voraussetzungen für den Kauf bei Geschäftsinsolvenz

Beim Insolvenzverkauf soll üblicherweise schnell Geld generiert werden, um mit den Einnahmen Gläubiger bezahlen zu können. Du musst also damit rechnen, dass du dein Traumfahrzeug schnell und bar (bzw. in voller Höhe) bezahlen sollst. Auch wenn bei Notverkäufen der Preis meist gegenüber dem marktüblichen Preis geringer ist, kann das bei einem Wohnmobil in die Zehntausende gehen – das Geld muss man erst einmal haben.

Risiko: Hohe Anzahlung

Gerade Anzahlungen sind bei Insolvenzen immer schwierig. Im schlimmsten Fall siehst du nämlich weder Geld noch Wohnmobil. Ist eine hohe Anzahlung erforderlich, überlege genau, wie hoch das Risiko ist und ob du es eingehen kannst oder willst.

Können Wohnmobile aus privater Insolvenz gekauft werden?

Wer Privatinsolvenz anmeldet, muss deswegen nicht zwingend alles von Wert verkaufen, was er besitzt. Gerade, wenn aber beispielsweise ein Geschäftsführer bei Firmenpleite mit seinem Privatvermögen haftet, könnte ein eventuell vorhandenes Wohnmobil verkauft werden … Du siehst, viel “hätte”, “wenn” und “könnte”. Aber solche Fahrzeuge können dann beispielsweise verkauft oder versteigert werden.

Wie findet man passende Wohnmobile?

Wenn du dich nicht auf Hörensagen verlassen möchtest, gibt es einige Anlaufstellen, bei denen du Augen und Ohren offen halten kannst. Spezialisierte Anbieter für Wohnmobil Insolvenzverkäufe gibt es zwar nicht, aber einige Möglichkeiten, bei denen du ein Fahrzeug finden kannst.

Versteigerungen

Günstige Angebote sind selten

Beim Versteigerungskalender kannst du nach Postleitzahl oder Bundesland filtern, um passende Angebote in deiner Nähe zu sehen. Theoretisch ist auch eine Namenssuche möglich – allerdings natürlich nur dann sinnvoll, wenn du weißt, dass ein bestimmter Händler oder Hersteller insolvent ist. Achte auf die Branche “KFZ”. Allerdings ist ein Abonnement erforderlich, um Kontaktinformationen zum Vorabkauf oder zur Versteigerung zu erhalten.

Auch Troostwijk Auctions ermöglicht die Suche nach günstigen Fahrzeugen, sogar außerhalb Deutschlands. Wenn es für dich in Frage kommt, einen Kastenwagen selbst auszubauen, kannst du hier vielleicht ein günstiges Basisfahrzeug finden – oder abwarten, ob mal ein Wohnmobil zum Verkauf steht.

Vorführwagen & andere Gebraucht-Wohnmobile

Wenn es vielleicht kein Wohnmobil aus der Insolvenzmasse wird, dann vielleicht ein anderweitig gebrauchtes Fahrzeug? Ja, die Preise sind auch hier aktuell hoch, aber manche Händler bieten trotzdem noch günstige Konditionen an.

Möglich sind hier:
  • Vorführfahrzeuge, Messemodelle
  • Ausgemusterte Mietfahrzeuge
  • Rückläufer aus dem Leasing
  • Kleine optische Makel (z. B. Hagelschaden)
  • Sondereditionen z. B. für bestimmte Händler

Bekannte Verkäufer für solche Schnäppchen sind beispielsweise das Caravan-Center am Bodensee, Burmeister oder Der Freistaat aus Bayern.

Finanzierung von Gebrauchten:

Das Geld für solche Wohnmobile muss nicht unbedingt schon vorhanden sein. Auch für gebrauchte Reisemobile kann eine Finanzierung infrage kommen. Mehr dazu liest du hier: Wohnmobil-Finanzierung: Rechner & Finanzierungsmöglichkeiten.

Werksverkauf-Schnäppchen

Einige Hersteller haben eine Art Werksverkauf, bei dem du Vorführfahrzeuge, z. B. Messemobile, günstiger kaufen kannst. Auch hier sind natürlich Verfügbarkeit und Preis situationsabhängig, du kannst aber immer mal reinschauen:

Diese Händler bieten einen Werksverkauf an:

Du siehst, die Auswahl ist ohnehin schon gering, aber vielleicht ist ja mal das passende Fahrzeug dabei.

Privater Wohnmobil-Notverkauf

Die Gründe, warum Privatpersonen ihr Wohnmobil plötzlich, schnell und vielleicht sogar sehr günstig abgeben müssen, sind vielfältig. Mal wird vielleicht in hohem Alter der Führerschein abgegeben, in anderen Fällen müssen Schulden bezahlt werden. Die meisten privaten Wohnmobilverkäufe werden heute nicht mehr in Zeitungen inseriert, sondern laufen oft auch über das Internet.

Private Angebote für Wohnmobile findest du auch bei womo-gebraucht.com. Hier kannst du nach Bundesland und Kategorie (z. B. Alkoven, Teilintegrierter, Kastenwagen) filtern und vielleicht dein neues Wohnmobil finden.

Was sollte man beim Wohnmobil Insolvenzverkauf beachten?

Fahrzeug gründlich prüfen

Du hast tatsächlich ein mutmaßlich passendes Wohnmobil gefunden, das günstig zum Verkauf steht? Dann beachte in jedem Fall, dass ein insolventer Händler oder Hersteller keine Gewährleistungsansprüche mehr erfüllen kann. Gibt nur der Händler sein Geschäft auf, kannst du aber die Gewährleistungsansprüche möglicherweise im Kaufvertrag vom Händler auf den Käufer, also dich, übertragen lassen.

Auch dann, wenn ein Angebot wirklich günstig und verlockend wirkt, solltest du dir das Wohnmobil immer genau und kritisch ansehen, damit nicht später ein teurer Albtraum daraus wird. Gerade Fahrzeuge, die schlecht gepflegt oder lange nicht bewegt wurden, können Schäden aufweisen, die von außen gar nicht sichtbar sind.

Unsere Tipps für Wohnmobil-Schnäppchen

Aktuell ist der Wohnmobil-Markt oft wie leergefegt – ein Reisemobil günstig zu ergattern, ist schlicht schwierig. Anstatt dich auf Glück bei Versteigerungen oder einer möglichen Insolvenz in deiner Region zu verlassen, solltest du Gebrauchtwagenseiten und Kleinanzeigenportale im Auge behalten. Auch das Schwarze Brett im Supermarkt könnte mal einen Verkauf in deiner Nähe anzeigen.

Hast du eine bestimmte Marke im Blick, kannst du auch bei Händlern nachfragen. Manche haben tatsächlich Ausstellungsfahrzeuge, die sie günstiger abgeben. Auch bei Wohnmobilvermietern findet manchmal eine Ausmusterung statt, sodass du dort gebrauchte Wohnmobile recht günstig, aber eben auch in entsprechendem Zustand, erwerben kannst.

Fazit

Auf der Suche nach dem richtigen neuen Wohnmobil kann aktuell etwas Zeit vergehen. Auf Versteigerungen oder Insolvenzverkäufe solltest du nur dann setzen, wenn du wirklich keine Eile hast und du für unterschiedliche Modelle und Marken offen bist – schließlich weiß man nie im Voraus, welche Fahrzeuge am Ende wirklich zum Verkauf stehen. Auf Gebrauchtwagenportalen oder vielleicht mit eigenen Aushängen zur Wohnmobilsuche stehen die Chancen besser.

FAQ

Die häufigsten Fragen zum Ratgeber 'Wohnmobil-Insolvenzverkauf: Wo kann man beim Notverkauf von Reisemobilen sparen?'

Wo findet man Wohnmobile aus Zwangsversteigerungen?

Um ein Wohnmobil aus der Konkursmasse oder bei einer Zwangsversteigerung zu erwerben, solltest du unterschiedliche Plattformen im Auge behalten. Es gibt auf Fahrzeuge spezialisierte Auktionshäuser in fast allen Bundesländern sowie den Versteigerungskalender, wo potenziell interessante Auktionen gelistet werden. Hier kannst du eine passende Zwangsversteigerung für deinen Wohnmobilwunsch finden. Aber oft ist Geduld angesagt ...

Kann man bei Wohnmobilen aus der Konkursmasse wirklich sparen?

Muss ein Wohnmobil oder auch Wohnwagen tatsächlich notverkauft werden, sei es privat oder durch Insolvenz oder Auflösung eines Unternehmens, sind die Preise hier oft deutlich niedriger als bei neuen oder anderen gebrauchten Wohnmobilen. Also ja: Du kannst hier sparen, hast aber natürlich eine geringere Auswahl und manchmal einen schlechteren Zustand. Darüber hinaus gibt es keine Gewährleistung mehr

Kann ich Wohnmobile aus Zwangsversteigerungen besichtigen?

Ob du Wohnmobile aus Konkursmasse vor dem Kauf ansehen kannst, hängt von der Art des Verkaufs ab. In einigen Fällen bietet das Auktionshaus oder der Fahrzeughändler, der insolvent ist, Besichtigungen des Wohnmobils vor Ort an, sodass du dir einen Überblick über den Zustand oder die Ausstattung verschaffen kannst. In anderen Fällen musst du mit der Beschreibung oder den Fotos, z. B. des Pfandleihers, des Gerichtsvollziehers oder der Polizei, leben und dann "auf gut Glück" kaufen.

Wo finde ich günstige Wohnmobile?

Nicht immer muss es bei günstigen Wohnmobilen ein Notverkauf sein. Aber auch die sowie andere Schnäppchen findest du nicht nur bei Auktionshäusern, sondern auch in der Kleinanzeigenrubrik, z. B. deiner Lokalzeitung oder bei Onlineportalen wie eBay Kleinanzeigen. Außerdem bieten viele Fahrzeugportale auch die Möglichkeit, gebrauchte Reisemobile zu kaufen. Möchtest du nicht privat, sondern vom Händler kaufen, gibt es auch die Chance auf Vorführfahrzeuge oder ausgemusterte Mietwohnmobile.

Wann ist die beste Zeit, ein Wohnmobil aus der Insolvenzmasse zu kaufen?

Viele potenzielle Käufer wünschen sich günstige Wohnmobile, insofern wird der Markt hier genau beobachtet. Findest du ein Angebot, das dir zusagen könnte, musst du vermutlich schnell sein. Der Insolvenzmarkt ist nicht zyklisch, d. h. anders als bei ausgemusterten Modellen bei Fahrzeughändlern kannst du dich nicht auf die Zeit vor oder nach den großen Wohnmobilmessen mit Vorstellung von Neuheiten verlassen, sondern musst dich regelmäßig (am besten über Push-Benachrichtigungen oder Benachrichtigungsmails) auf dem Laufenden halten.

Wie viel kosten Wohnmobile aus einem Notverkauf?

Je nach Zustand, Alter und Notlage kannst du möglicherweise wirklich ein Schnäppchen für unter 10.000 Euro schießen, allerdings sind günstige Einstiegspreise keine Garantie dafür, das Wunsch-Wohnmobil auch zu dem Preis zu erhalten. Nur, wenn privat wirklich zum Festpreis verkauft wird, kannst du dich auf den Preis verlassen. Gerade bei Versteigerungen und Auktionen kann das Startgebot deutlich unter dem letztlichen Kaufpreis liegen.

Ähnliche Ratgeber
Feinstaubplaketten in Deutschland

Tipps & Ratgeber

Crit'Air-Vignette: Umweltplakette in Frankreich

Wenn du vorhast, nach Frankreich oder auch nur durch Frankreich durchzufahren, solltest du dich zuvor genau darüber informieren, ob du dafür eine bestimmte Umweltplakette – neben ...

10.02.2022 6 Minuten zum Lesen
Reinigung der Wohnmobilfenster

Tipps & Ratgeber

Keramikversiegelung für das Wohnmobil: Was du über Keramikversiegelung wissen musst!

Die Wissenschaft Bionik schaut von der Natur ab. So nutzt z. B. die Nanotechnologie den Lotuseffekt. Dieser ist dafür verantwortlich, dass Wasser auf dem Blatt der Lotosblume ...

01.02.2022 4 Minuten zum Lesen
Skyroof im Pössl Summit Prime 640

Tipps & Ratgeber

Skyroof im Kastenwagen: Viel Licht oder viel Schatten?

Kaum ein optionales Ausstattungsteil ist dermaßen umstritten wie das Skyroof für ein Kastenwagen- oder teilintegriertes Wohnmobil. Ein herrliches Licht- und Raumerlebnis auf der ...

25.01.2022 4 Minuten zum Lesen