Citroen Jumper Kastenwagen

Wohnmobillänge: Was ist die richtige Länge beim Wohnmobil?

Ist die Kaufentscheidung für ein Kastenwagen-Wohnmobil gefallen, gilt es als Nächstes die passende Fahrzeuglänge für die eigenen Bedürfnisse zu finden. Drei Standards stehen dabei zur Auswahl: 540, 600 und 640 cm. Im folgenden Ratgeber werden Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Größen thematisiert und eine Auswahl der für dich richtigen Wohnmobillänge unterstützt. Ein Exkurs hilft dir im Anschluss, die richtige Höhe für dein Campingfahrzeug herauszufinden.

Die große Freiheit trotz kleiner Maße: Kastenwagen-Wohnmobile sind universelle Alleskönner

Trotz ihrer geringen Abmessungen bieten Kastenwagen-Wohnmobile eine komplette Ausstattung. Drehbare Fahrersitze ergänzen das Sitzplatzangebot in der Dinette. Eine kleine Küchenzeile, ein Badezimmer und ein Schlafbereich vervollständigen die mobile Kleinstwohnung. Der vorhandene Stauraum reicht bei effizientem Beladen oft auch für größere Sportgeräte bis hin zu Fahrrädern. Insbesondere aktive Paare, die auf höchste Mobilität Wert legen und im Urlaub ihre Zeit mehr draußen anstatt im Camper verbringen, schätzen Kastenwagen-Wohnmobile.

Auch die größten Kastenwagen sind im Vergleich zu Teil- und Vollintegrierten Wohnmobilen noch sehr kompakt und spielen diesen Trumpf in engen Innenstädten und auf schmalen Landstraßen aus. Auch Parkplatzprobleme gibt es zumindest bei den 540er und 600er-Modellen kaum.

Standardmaße von Kastenwagen-Wohnmobilen: eine Übersicht

Grundsätzlich kann alles ein Reisemobil sein, vom Kombi-PKW, in dem man "gerade so" ausgestreckt schlafen kann, bis hin zum 10-Meter-Reisebus mit Luxusausstattung. Campingbusse ohne Nasszelle, wie z. B. der Volkswagen California oder der Ford Nugget, sind zwischen 4,80 und 5 Meter lang und zählen nicht zu den eigentlichen Kastenwagen-Wohnmobilen. Die größeren, teilintegrierten Wohnmobile auf Basis eines Kastenwagens, von dem nur das Fahrerhaus erhalten bleibt, ebenso wenig.

Das in diesem Artikel für uns wichtige Kastenwagensegment bedient das Spektrum der Längen 540, 600 und 640. Diese Zahlen verstehen sich als ungefähre Zentimeterangabe. Je nach Karosserieform sind es ein paar Zentimeter mehr oder weniger.

Aufgemerkt: Betrifft nur die Länge des Fahrzeugs selbst!Anbauteile wie z. B. Heck-Fahrradträger werden durch diese Nomenklatur nicht berücksichtigt und müssen zur Fahrzeuglänge addiert werden. Das ist wichtig, wenn man in der Gesamtlänge die 6-Meter-Marke nicht überschreiten möchte. Diese Grenze bedeutet oft Mehrkosten auf Campingplätzen, bei Mautgebühren und auf Fähren. "Pi-mal-Daumen" sind dann etwa 25 % Preisaufschlag fällig.

Die Größenmaße von Kastenwagen werden über "L" und "H" definiert.

Sollte Deine Entscheidung zum Kauf eines Wohnmobils auf Kastenwagenbasis gefallen sein, rät die Redaktion dringend zur Auseinandersetzung mit der Nomenklatur bezüglich möglicher Abmessungen eines Kastenwagens. "L" und "H" sind dabei die Größenkoordinaten.

Herstellerunabhängig steht bei Kastenwagen "L" für Länge und "H" für Höhe. Auf den Buchstaben folgt eine Ziffer zwischen 1 und 5. "L1" ist dabei die kürzeste Länge, "H1" die geringste Höhe.
L1H1 ist ca. 5 m lang und 2,25 m hoch. Der "König der Kastenwagen", der Fiat Ducato Multijet, ordnet sich mit seinen L5H3 bei knapp 6,40 m Länge und 2,76 Höhe ein. Der Modellbezeichnung "Superhochdach" wird er damit mehr als gerecht.

Kastenwagen: Länge und Höhe (Citroen Jumper, Fiat Ducato und Peugeot Jumper)

Wie lang ist ein Kastenwagen?

Längenmaße am Beispiel des Marktführers Fiat Ducato.

Diesen gibt es in vier Längenvarianten:
  • L1: Radstand 3000 mm, Laderaumlänge 2670 mm, Fahrzeuglänge 4963 mm
  • L2:: Radstand 3450 mm, Laderaumlänge 3120 mm, Fahrzeuglänge 5413 mm
  • L4:: Radstand 4035 mm, Laderaumlänge 3705 mm, Fahrzeuglänge 5998 mm
  • L5:: Radstand 4035 mm, Laderaumlänge 4070 mm, Fahrzeuglänge 6363 mm

Das sollte man wissen: In Deutschland wird die Klasse :L3: nicht angeboten. Diese wird übersprungen zu Gunsten einer Klasse L5. In Österreich dagegen gibt es keine Klasse L5, weil die Alpenrepublik die L3 nicht auslässt. Ein Österreichischer L3 entspricht folglich einem deutschen L4. Der L4 der Österreicher dem L5 der Deutschen.

Interessant für unseren Vergleich sind die Längenkategorien (deutsche Nomenklatur):
  • L2 - entspricht dem 540er
  • L4 - entspricht dem 600er
  • L5 - entspricht dem 640er

Länge und Höhe des Kastenwagens (hier: Citroen, gilt auch für Fiat und Peugeot)

Wie hoch ist ein Kastenwagen?

Zu den Fahrzeughöhen: Den Ducato gibt es in drei Varianten.

  • H1 mit Flachdach; Laderaumhöhe 1662 mm, Fahrzeughöhe 2254 mm
  • H2 mit Hochdach; Laderaumhöhe 1932 mm, Fahrzeughöhe 2522 mm
  • H3 mit Superhochdach; Laderaumhöhe 2172 mm, Fahrzeughöhe 2760 mm

Welche Länge ist optimal für ein Kastenwagen-Wohnmobil?

Auf den ersten Blick mögen die Längenabmessungen 540, 600 und 640 keinen "so großen Unterschied" bei der Innenausstattung erwarten lassen. Was macht ein Meter schon aus? Doch geringe zehn Zentimeter mehr oder weniger an Fahrzeuglänge können im Wohnmobilbau Welten bedeuten. Betrachten wir die drei Hauptgrößen der Reihe nach.

540er-Kastenwagen-Wohnmobile

Pössl Roadcamp R 540

"So klein wie möglich, so groß wie nötig", lautet das Konzept dieser kürzesten Kastenwagen-Wohnmobilklasse. Käufer schätzen den um 60 Zentimeter kürzeren Radstand als bei den 600er und 640er-Varianten. Ein 540er-Womo toppt folglich in erster Linie mit seiner Wendigkeit auf der Straße.

Interessanter Größenvergleich:Ein 540er Kastenwagen-Wohnmobil ist nur ca. 40 Zentimeter länger als ein 5er BMW!
Ein 540er bietet alles, was auch die größeren Womo-Kollegen bieten, nur eben alles etwas kleiner. Besonders spürbar wird die fehlende Fahrzeuglänge bei der Sitzecke und beim Bad. Hier können die oben besagten, unscheinbaren zehn Zentimeter zwischen bequem und unbequem entscheiden!

Meist sind es deshalb nur Alleinstehende oder Paare, die zu einem 540er greifen, weniger die Familien, schon gar nicht welche mit größeren Kindern. Denn nicht immer lässt sich in den kurzen Urlaubsfahrzeugen dieser Klasse ein dritter oder sogar vierter Schlafplatz schaffen. Geschlafen wird in der Regeln im Fahrzeugheck in Längs- oder Querbetten. Manchmal lässt sich die Dinette zu einem dritten (Not-)Bett umgestalten. Die Sitzgruppe ist dann aber nicht mehr nutzbar. Polster-Tetris wird zum allabendlichen Ritual.

Vorteile
  • Hohe Wendigkeit dank kurzen Radstands
  • Ideal für Alleinreisende und Paare
  • Hohe Alltagstauglichkeit, ersetzt den Zweitwagen
  • Überaus citytauglich
  • Keine Probleme bei der Parkplatzsuche
  • Preiswerteste Variante eines Kastenwagen-Wohnmobils
Nachteile
  • Meist nur zwei Schlafplätze
  • Räumliche Enge
  • Geringer Stauraum
  • Für Langzeitcamper, die viel Zeit im Womo verbringen, eher ungeeignet.

600er-Kastenwagen-Wohnmobile

Pössl 2Win RS 600

Für Familien werden Kastenwagen-Wohnmobile ab der Größe 600 interessant. Die ca. 60 Zentimeter mehr Fahrzeuglänge ermöglichen bis zu vier Schlafplätze. Auch exotische Lösungen wie z. B. Stockbetten im Heck können baulich umgesetzt werden. Damit kann nicht nur ein Paar, sondern eine ganze Familie (2 Erwachsene, 2 Kinder) reisen. Für vier Erwachsene oder eine Familie mit großen Kindern wäre ein 600er wohl trotzdem meist zu eng.

Wer Wert auf einen großzügigeren Wohn- und/oder Badbereich legt, greift zu einem Modell mit Hubbett. Anders als bei den Teil- oder Vollintegrierten Wohnmobilien befindet sich dieses in einem Kastenwagen meist nicht über den Fahrersitzen, sondern im Heck des Fahrzeugs. Hub- oder Hochbetten im Heck bieten auch die Option einer von außen zugänglichen Garage (Sicherer Fahrradtransport im Womo!) an.

Vorteile
  • Ausreichende Wendigkeit dank geringer Abmessungen
  • Ideal für und Paare und Familien mit kleineren Kindern
  • Ausreichende Alltagstauglichkeit
  • Einigermaßen citytauglich
  • Meist keine Probleme bei der Parkplatzsuche
  • Günstiger bei Maut, Campingplatzkosten und Fährüberfahrten als die längeren 640er
Nachteile
  • Das Mehr an Wohnraum fordert ein Weniger an Wendigkeit und mobiler Agilität ein.
  • Für vier erwachsene Menschen meist zu eng und zu klein bemessen.
  • Nicht Fisch, nicht Fleisch: Der 600er ist kein Kleiner, Wendiger, aber auch kein Großer, Bequemer. Eine Kompromisslösung eben.

640er-Kastenwagen-Wohnmobile

Pössl Roadcruiser 640

Da 640er Kastenwagen-Wohnmobile eigentlich nur 635 Zentimeter lang sind laufen sie bei einigen Wohnmobilherstellern auch unter der Modellbezeichnung 630. Längenbedingt kann man diese Fahrzeuge nicht mehr als uneingeschränkt citytauglich bezeichnen. Normale PKW-Parkplätze sind einfach zu kurz. Der erfahrene Camper sucht deshalb mit seinem 640er nach Busparkplätzen.

Parktipp:PKW-Parkplätze sind zu kurz für die langen 640er. Parkt man vorwärts ein, ragt das Heck gefährlich weit hinaus in den Straßenverkehr. Doch bei manchen PKW-Parkplätzen lässt sich mit einem Trick arbeiten: Man parkt rückwärts ein und kann mit dem Heck möglicherweise über einem Beet oder einer Wiese hinter der eigentlichen Parkfläche zu stehen kommen. Doch Vorsicht, dass sich in dem Grünzeug keine Begrenzungssteine befinden, die den Fahrzeug-Unterboden beschädigen könnten.

Das Mehr an Platz macht es möglich, dass 640er für unterschiedlichste Lebenskonzepte und Campingbedürfnisse ausgebaut werden können. Paare, auch mit großen Kindern, finden ausreichend Schlafplätze, z. B. mittels Etagenbett-Konstruktionen. Alleinreisende und Paare finden in 640ern dagegen viel Stauraum auch für größere Gegenstände, wie beispielsweise Fahrräder.

Wie mobil und agil sind 640er Wohnmobile?600er und 640er-Kastenwagen-Wohnmobile verfügen über denselben Radstand. Folglich schöpft der 640er sein Mehr an Fahrzeuglänge über knapp 40 cm Zuwachs an Hecküberhang. Dieser Überhang kann die Mobilität in einigen Situationen gravierend beschneiden. Besonders kritisch sind beispielsweise Rampen oder steile Auf- und Abfahrten, bei denen das Heck die Fahrbahnoberfläche touchieren kann.
Vorteile
  • Bis zu 4 vollwertige Schlafplätze für Erwachsene
  • Ideal für Familien auch mit größeren Kindern
  • Viel Platz und Komfort
  • Umfangreicher Stauraum
  • Ersetzt eine kleine Wohnung. Ideal für Langzeitreisende.
Nachteile
  • Nur bedingt citytauglich
  • Probleme bei der Parkplatzsuche
  • Eingeschränkte Alltagstauglichkeit
  • Ca. 25 % Mehrkosten bei Mautstrecken, auf Campingplätzen und auf Fahrzeugfähren

Welchen Führerschein brauche ich für welche Wohnmobillänge?

Die Fahrzeuglänge ist nicht ausschlaggebend für den benötigten Führerschein. Entscheidend ist das "Zulässige Gesamtgewicht" des Fahrzeugs. Da gerade bei den 640er-Modellen schnell die 3,5 t erreicht werden können, ist die Führerscheinthematik definitiv ein Punkt, der zu bedenken ist.

Auflastung überdenken:Aufgrund der üppigen Zulademöglichkeiten in einem 640er Kastenwagen-Wohnmobil kann das zulässige Gesamtgewicht schnell überschritten werden. Eine Auflastung ist die Lösung, die allerdings bis zu einem mittleren, vierstelligen Betrag kosten kann. Reifen, Felgen, Fahrwerk, alles muss dann angepasst und eingetragen werden.

Beispiel: 540 vs. 600 vs. 640 im Vergleich

Um Farbe in die graue Theorie zu bringen möge dieser direkte Vergleich von drei Kastenwagen-Wohnmobilen der gleichen Baureihe aber unterschiedlicher Längen dienen. Das zugrunde gelegte Modell ist dabei das Pössl Summit Prime.

Pössl Summit Prime 540 600 640
genaue Länge [cm] 541,3 599,8 635,8
Preis ab [€] 43.699 47.399 49.699
Bett Querbetten Querbetten Längsbetten
Schlafplätze 2 2 +1 2 +1
Stehhöhe [cm] 190,5 190,5 190,5
Tisch zum Ausklappen fest mit Tischbein fest mit Tischbein

Summit Prime 540

Summit Prime 600

Summit Prime 640

Der Vergleich zeigt, dass jedes der drei Womos über eine vollwertige Ausstattung verfügt. Aufgrund der geringen Länge des 540er-Modell ist hier jedoch kein Platz für einen permanenten Tisch. Dieser wird nur bei Bedarf ausgeklappt. Das Mehr an Länge schlägt sich beim 600er und 640er in einer größeren Dinette (hier entsteht ein zusätzlicher Schlafplatz) und mehr Raum in der Küche und in Sachen Staumöglichkeiten nieder.

Tipp:Wenn Du bei Deiner Suche nach der richtigen Wohnmobillänge vor lauter Fragen, Zweifeln sowie Hin-und Hergerissensein keinen Weg zur Entscheidungsfindung mehr siehst, dann rät die Redaktion zum Vergleich von Grundrissen und Ausbauvarianten!

Selbsterklärend bestimmen die Außenmaße des Wohnmobils die Optionen des Innenausbaus. Vielleicht gibt der simple Wunsch einer Längsschläfervariante den Ausschlag zum Kauf eines 640ers. Gegebenenfalls führt die Tatsache, nur zu zweit unterwegs zu sein, zum Kauf eines 540ers.

Auch die deutlich differierenden Abmessungen der Nasszellen innerhalb 540er bis 640ger Fahrzeuglängen könnten ausschlaggebend für Deine Modellauswahl sein.

Wie breit sind Kastenwagen?

Ein Wort zur Breite von Kastenwagen-Wohnmobilen: Diese misst meist 2,05 Meter mit Seitenspiegeln, ohne dagegen knapp 2 Meter. Damit sind Kastenwagen deutlich schmaler als herkömmliche Wohnmobile. Sie fahren sich deshalb fast wie ein PKW und werden von vielen Campern auch als Alltagsfahrzeug genutzt. Auf diese Weise spielen Kastenwagen nicht nur in engen Altstadtgassen und abseits breiter Straßen ihre Stärken aus. An den aufgrund ihres höheren Gewichts längeren Bremsweg hat man sich schnell gewöhnt.

Wegweiser zur Längenfindung

So findest du die “perfekte” Wohnmobillänge heraus:
  • Grundsatzfrage 1: Wie viele Personen verreisen? Alleinreisenden und Paaren stehen alle Längenmodelle offen. Familien mit einem Kind sollten Richtung 600er denken, Familien mit zwei Kindern Richtung 640er.
  • Grundsatzfrage 2: Liegt der Verwendungszweck in erster Linie auf Fahren (Zweitwagen und/oder Reisemobil) oder auf Campen? Je kürzer, desto wendiger und agiler beim Fahren, je längere desto komfortabler beim Campen.
  • Grundsatzfrage 3: Wie viel Zeit verbringst Du im Wohnmobil? Je mehr, desto länger (= bequemer) sollte das Womo sein. 600er und 640er bieten die Möglichkeit, ohne Umbaumaßnahmen (Polster-Tetris) 24/7 alle Wohnoptionen zu nutzen. Ein nicht zu vernachlässigender Vorteil für Langzeit- und Dauercamper.

Je länger das Wohnmobil, desto mehr Ausbauoptionen bieten sich an. Für Wohnmobilisten mit ganz individuellen Vorstellungen ist aus diesem Grund ein 600er oder sogar 640er die bessere Wahl. Minimalisten finden im 540er ihr Zuhause.

Empfehlung der Redaktion: Unsere jahrzehntelange Campingerfahrung hat in allen Campingbereichen gezeigt, dass nach "groß" immer "größer" kommt. Einfach, weil mit fortschreitendem Alter die Ansprüche wachsen. Im Zweifelsfall raten wir deshalb: immer eine Nummer größer wählen.

Fazit

Die richtige Fahrzeuglänge für ein Kastenwagen-Wohnmobil gibt es nicht. Es gibt lediglich die richtige Fahrzeuglänge für dein Kastenwagen-Wohnmobil. Mehrere zueinander in enger Wechselwirkung stehende Faktoren verlangen von Dir sorgfältiges Abwägen und Vergleichen. Deine Ansprüche, Deine Anwendungen und Deine Wünsche werden über die "richtige Länge" entscheiden. Ohne einen Kompromiss wird es dabei sicher nicht ausgehen.

FAQ

Die häufigsten Fragen zum Ratgeber 'Wohnmobillänge: Was ist die richtige Länge beim Wohnmobil?'

Was spricht für ein 540er Kastenwagen-Wohnmobil?

"So klein wie möglich, so groß wie nötig." Das 540er vereint eine vollständige Campingausstattung mit höchster Mobilität. Gerne werden solche Wohnmobile auch als Alltagsfahrzeuge/Zweitwagen genutzt.

Was spricht für ein 600er Kastenwagen-Wohnmobil?

Das 600er ist der Kompromiss zwischen klein und groß. Alleinreisenden und Paaren bietet es üppig Platz, aber auch Familien mit kleineren Kindern können darin gut verreisen.

Was spricht für ein 640er Kastenwagen-Wohnmobil?

Was spricht für ein 640er Kastenwagen-Wohnmobil?

Welche Länge sollte ein Wohnmobil haben?

Wie lang das ideale Wohnmobil für dich ist, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Die Anzahl der Mitreisenden bestimmt beispielsweise die Anzahl der benötigten Betten – daraus wiederum lassen sich bestimmte Grundrisse ableiten, die entweder in unterschiedlichen Wohnmobillängen wiederzufinden sind oder bereits hier die Entscheidung leicht machen. Auch deine Reiseplanung (ab 6 m kosten Maut und Fährüberfahrten mehr) hat Einfluss darauf, ob du kurze 5,40 m oder komfortable 6,40 m fahren solltest.

Wie lang darf ein Wohnmobil bei Fährfahrten sein?

Die maximale Länge von Fahrzeugen hängt vom Fähranbieter ab, bei Irish Ferries sind es beispielsweise 8 Meter. Oft werden bei Fahrzeugen über 6 Metern (inklusive Fahrradträger oder anderer Extras am Heck) zusätzliche Gebühren berechnet.

Ähnliche Ratgeber
LPG Autogas Tank für das Wohnmobil

Technik

Gastankflaschen fürs Wohnmobil - Erfahrung, Vorteile, Kosten, Tipps & Tricks

Viele Wohnmobilisten kennen das leidige Thema mit der Gasversorgung: Wie voll ist meine Gasflasche? Reicht das Gas noch für den bevorstehenden Urlaub? Hat der Baumarkt offen? Was ...

04.11.2021 5 Minuten zum Lesen
Solarzellen auf einem Wohnmobil

Technik

Energieversorgung im Wohnmobil

Jeder Camper braucht sie: Energie. Der Relevanz nach aufsteigend geordnet zum Heizen, zum Kochen und schließlich zum Vergnügen. Es gibt verschiedenste Energiekonzepte auf die ...

12.10.2021 8 Minuten zum Lesen
Truma Combi Heizung

Technik

Truma Combi 4 D

Wer ein Wohnmobil mit Dieselheizung sucht, stößt dabei früher oder später auf die Truma Combi D 6 – das “D” steht für Diesel. Es gibt aber noch ein anderes Modell, das ...

26.08.2021 2 Minuten zum Lesen