Vorbildliche Entsorgungsstation mit viel Platz

Grauwasser entsorgen: So klappt das Leeren des Abwassertanks beim Wohnmobil

Genutztes Wasser landet im Abwassertank deines Wohnmobils. Was danach damit passiert, nennt sich "Entsorgung". Wo und wie du den Grauwassertank entleerst und was du dabei beachten musst, erklärt dir unsere Autorin in diesem Artikel.

Was ist Grauwasser?

Grauwasser an gut anfahrbarer Rinne entsorgen

Grauwasser ist das Wasser, das nach dem Abwaschen, nach dem Duschen oder nach dem Waschen und Zähneputzen durch die Abflussrohre in den speziell dafür vorgesehenen Abwassertank fließt. Dabei gelangt natürlich kein klares, sauberes Wasser, sondern solches, das mit allen möglichen Dingen wie Duschgel, Zahnpasta, Spülmittel und sogar Fett oder auch kleinste Teilchen von Speiseresten (beim Abwasch) versetzt ist, in den Abwassertank.

Grauwasser – auch Schmutz- oder Gebrauchtwasser genannt – kann aufgrund der eben genannten verschiedenen organischen und anorganischen Stoffe im Laufe der Zeit unangenehme Gerüche entwickeln, die dann über den Ausguss heraus in den Innenraum des Wohnmobils gelangen. Daher ist es wichtig, zum einen die Ausgüsse stets mit den dazugehörigen Stöpseln zu verschließen und zum anderen, den Tank regelmäßig zu entleeren.

Grauwasser in aller Kürze:

Alles „Schmutzwasser“, das im Wohnmobil durch die verschiedenen Abflüsse geht, nennt man „Grauwasser“.

Wo wird der Abwassertank entleert?

In keinem Fall das Grauwasser einfach so auf die Straße laufen lassen oder im Gully entleeren! Das ist nicht nur unter Strafe verboten, sondern schadet auch der Umwelt – also indirekt dir selber –, wenn es auf diesem Wege ins Grundwasser gelangt.

Entsorgungsstation erkennen

Fürs Ablassen des Schmutzwassers gibt es bestimmte Entsorgungsstationen, die du unbedingt aufsuchen musst. Diese Stationen – manchmal auch als „Dump-Stationen“ bezeichnet, da das Ablassen des Grauwassers auch „Dumpen“ genannt wird – findest du hierzulande

  • auf Campingplätzen
  • auf Stellplätzen
  • an einigen Autobahnraststätten
  • an einigen Tankstellen

In anderen Urlaubsländern wie beispielsweise in Frankreich gibt es zudem an größeren Supermärkten derartige Entsorgungsstationen oder auch innerhalb mancher Ortschaften (unabhängig von einem Stell- oder Campingplatz).

Wie wird entleert?

In der Regel findet man an den Entsorgungsstellen einen Bodeneinlass – idealerweise in Form einer längeren Rille oder aber eines manchmal sehr einfachen Loches – in den das Grauwasser aus deinem Abwassertank abgelassen werden kann. Das Anfahren an diese Bodeneinlässe ist nicht immer einfach, besonders dann, wenn du ein größeres Wohnmobil fährst.

Beim Anfahren musst du genau darauf achten, dass der Auslass deines Wohnmobils über den Bodeneinlass gelangt. Da ist häufig Rangieren angesagt. Sollte es besonders schwierig werden, empfiehlt es sich, die nächste Entsorgungsstation anzufahren.

Und so einfach geht das Ablassen:
  • Möglichst „passgenau“ mit deinem Ablassstutzen an den Bodeneinlass heranfahren.
    Achtung: Manche Bodeneinlässe sind mit einer Abdeckung versehen, die zunächst geöffnet werden muss. Trag dazu aus hygienischen Gründen am besten Handschuhe!
  • Ablassventil öffnen.
    Es existieren unterschiedliche Systeme, manche werden von außen, andere von innen geöffnet.
  • Nun fließt das Grauwasser in die dafür vorgesehene Stelle und dorthin, wo es hingehört!
  • Vergiss zum Schluss nicht, dein Ablassventil (und eventuell ebenfalls den Bodeneinlass) wieder gut zu verschließen!

Kommst du mit deinem Fahrzeug nicht richtig an den Ablass heran, hilft manchmal ein Verlängerungsschlauch mit einem Trichter, den du unter deinen Ablass schieben kannst. Manche schwer anzufahrende Entsorgungsstationen bieten ein derartiges Hilfsmittel an. Du kannst dir aber auch für wenig Geld diese Teile selber in einem Baumarkt oder einen passgenauen Schlauch für dein Ablassrohr beim Fachhandel besorgen.

Vorbildliche Entsorgungsstation mit viel Platz

Wie funktioniert die Entsorgung, wenn mein Wohnmobil fest geparkt ist?

Stehst du für längere Zeit auf einem Campingplatz und magst dein Wohnmobil nicht unbedingt bewegen, so kannst du dich zum Entsorgen „sportlich betätigen“: Stelle einen (alten) Eimer unter deinen Ablass und transportiere das Grauwasser mittels diesem zur Entsorgungsstation. Eine perfekte Lösung findest du im Fachhandel: flache, rollbare Abwassertanks – sogenannte Abwassertaxis – die du statt eines Eimers unter deinen Ablass schiebst und anschließend bequem, ohne zu verschütten, zum Entleeren bringen kannst. Aber Achtung: Miss vor dem Kauf aus, ob der Tank auch wirklich unter die Ablassöffnung deines Wohnmobils passt!

Wie oft muss entleert werden?

Zunächst einmal solltest du wissen, dass der Grauwassertank ein geringeres Fassungsvermögen als der Frischwassertank hat. Das bedeutet: Dieser ist eher voll als der Frischwassertank leer ist. Ferner musst du bedenken, dass ein gefüllter Grauwassertank zusätzliches Gewicht bedeutet, was bekanntlich einen elementaren Aspekt bezüglich zulässigem Gesamtgewicht und Spritverbrauch darstellt. Daher unser Ratschlag:

Leere den Grauwassertank so häufig wie möglich!

Generell ist zu sagen, dass der Füllstand des Grauwassertanks natürlich abhängig von der individuellen „Wohnmobil-Lebensweise“ ist: Wer viel duscht und abwäscht, aber auch wer mit mehreren Personen an Bord unterwegs ist, wird sicherlich frühzeitiger entleeren müssen als jemand, der alleine fährt und auf einem Campingplatz duscht beziehungsweise abwäscht. Spätestens jedoch, wenn dir deine Anzeige am Bedienpanel signalisiert, dass der Tank fast voll ist, solltest du eine Entsorgungsstation aufsuchen.

Grauwasserentsorgung eines Kastenwagens

Als kleiner Richtwert: Wir fahren mit zwei Personen, duschen und waschen im Wohnmobil ab und müssen unter normalen Bedingungen etwa einmal wöchentlich entleeren.

Was ist sonst noch zu beachten?

Wichtige Infos zum Grauwasser beim Wohnmobil:
  • Auch der Grauwassertank sollte mindestens einmal pro Jahr gereinigt werden, denn hier fühlen sich Bakterien, Keime, Pilze oder auch Algen besonders wohl. Entsprechende Reinigungsmittel findest du in jedem Fachhandel. Wir persönlich geben zwischendurch immer mal wieder ein paar Gebissreiniger-Tabs in den Abwassertank. Eine recht kostengünstige Methode, unangenehmen Gerüchen, Keimen und Kalk entgegenzuwirken.
  • Wenn du beobachtest, dass jemand seinen Ablasshahn – wissentlich oder unwissentlich – geöffnet hat und das Grauwasser einfach so abfließt, mache ihn bitte höflich darauf aufmerksam. Denn solche Verhaltensweisen schädigen nicht nur die Umwelt, sondern auch unseren Ruf als verantwortungsvolle Wohnmobilisten.
  • Willst du die Natur neben der vorschriftsmäßigen Entsorgung noch anderweitig schützen, verwende biologisch abbaubare oder verträgliche Spülmittel, Shampoos, Seifen etc.

Fazit

Grauwasser zu entsorgen ist auch beim Wohnmobil ganz einfach, wenn man denn weiß, wie. Das erste Mal ist immer aufregend – also vielleicht einfach an einem wenig frequentierten Stellplatz in deiner Umgebung testen. Da du das Grauwasser regelmäßig entsorgst, kommt schnell Routine rein und spannend wird es nur noch dann, wenn du die Rinnen oder Löcher passgenau anfahren willst.

Ähnliche Ratgeber
Hitze im Wohnmobil

Tipps & Ratgeber

Wohnmobil abkühlen: 12 Tipps gegen Hitze im Wohnmobil

Jetzt steht sie in den Startlöchern – die Sommerzeit, und damit die Zeit, wo die meisten von uns Wohnmobilfahrer unterwegs sind. Sommer, Sonne, Strand und Wasser, Ferienzeit für ...

18.05.2022 6 Minuten zum Lesen
Auto mit Wohnmobil und Geld

Tipps & Ratgeber

Wohnmobilaktien: In Camping investieren?

Camping ist Trend, das merken wir alle seit Jahren. Davon konnten auch börsennotierte Wohnmobilhersteller profitieren, deren Kurse teils massiv anstiegen. In diesem Beitrag ...

03.05.2022 2 Minuten zum Lesen
Vertrag im Wohnmobil unterzeichnen

Tipps & Ratgeber

Wohnmobil finanzieren: Wohnmobilfinanzierung richtig planen & sparen!

Wohnmobile und Wohnwagen sind können trotz Schnäppchen oder günstiger Angebote in deiner Wunschausstattung gerne mehr als 50.000 Euro kosten. Laut Branche werden rund 50 % der neu ...

04.04.2022 16 Minuten zum Lesen